Bauarbeiten bis Februar 2019 Ab nächster Woche Fahrbahnverengung auf der A33 bei Hilter

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die A33 wird ab der kommenden Woche zwischen den Anschlussstellen Borgloh/Kloster Oesede und Hilter in beiden Fahrtrichtungen auf jeweils eine Fahrspur verengt – für rund ein Jahr. Grund sind Sanierungsarbeiten. Symbolfoto: Colourbox.deDie A33 wird ab der kommenden Woche zwischen den Anschlussstellen Borgloh/Kloster Oesede und Hilter in beiden Fahrtrichtungen auf jeweils eine Fahrspur verengt – für rund ein Jahr. Grund sind Sanierungsarbeiten. Symbolfoto: Colourbox.de

Osnabrück. Die A33 wird ab der kommenden Woche zwischen den Anschlussstellen Borgloh/Kloster Oesede und Hilter in beiden Fahrtrichtungen auf jeweils eine Fahrspur verengt – für rund ein Jahr. Grund sind Sanierungsarbeiten.

Die Sperrung wird am Mittwoch, 14. März, eingerichtet und wird voraussichtlich bis Februar 2019 andauern. Das teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Osnabrück mit. Grund für die damit verbundenen Verkehrsbehinderungen sei die nach einer Nutzungsdauer von nunmehr 30 Jahren erforderlich gewordene Grunderneuerung der Autobahn in diesem Abschnitt. Die vorhandene Fahrbahnbreite der A 33 lasse hierbei die Aufrechterhaltung von zwei Fahrstreifen pro Fahrtrichtung nicht zu, heißt es in einer Mitteilung.

Im Rahmen der Einrichtung der Verkehrsführung sei auch das Aufstellen von Stahlschutzwänden unumgänglich. Hierfür müsse in den Nächten zwischen Dienstag, 20. März, und Sonntag, 25. März, von jeweils 20 Uhr bis 5 Uhr die Fahrtrichtung Bielefeld der A 33 zwischen Borgloh/ Kloster Oesede und Hilter voll gesperrt werden. Entsprechende Umleitungen werden eingerichtet.

Verkehrsbeeinträchtigungen und Fahrzeitverluste seien während der gesamten Bauzeit nicht auszuschließen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN