„GSG Late Night @ the Movies“ Kurzfilmfestival am Graf-Stauffenberg-Gymnasium

Von Anna Beckmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Kurz vor ihrem Abi stehen die Schüler des Seminarfachs Journalismus noch einmal auf der Bühne in der Aula des GSG und präsentieren ihre Kurzfilme. Foto: Egmont SeilerKurz vor ihrem Abi stehen die Schüler des Seminarfachs Journalismus noch einmal auf der Bühne in der Aula des GSG und präsentieren ihre Kurzfilme. Foto: Egmont Seiler

bena Osnabrück. Nach monatelanger Arbeit sind sie endlich fertig: die neun Kurzfilme, die Schüler des Graf-Stauffenberg-Gymnasiums (GSG) im Seminarfach Journalismus erstellt haben. Nun präsentieren sie sie bei der „GSG Late Night @ the Movies“ dem Publikum.

Das passende Thema finden, Interviewpartner suchen, das gedrehte Material schneiden: Die 35 Schüler des Seminarfachs Journalismus haben in den vergangenen zwei Jahren viel Zeit in die Fertigstellung ihrer dokumentarischen Kurzfilme gesteckt. „Um uns dem Journalismus zu nähern, haben wir erst einmal Podcasts aufgenommen, bei deren Erstellung die Schüler sowohl das wissenschaftliche als auch das kreative Arbeiten gelernt haben“, erzählte Lehrer Toni Walz. Aufbauend darauf schrieben die Schüler in Gruppen Facharbeiten, aus denen später die Kurzfilme entstanden sind. „Sie mussten sich also dem Thema erst auf wissenschaftliche Weise nähern und anschließend die künstlerische Umsetzung planen“, sagte Walz.

„Wir haben den Schülern das Thema Jugendkultur in und um Osnabrück vorgegeben, damit sie sich mit etwas beschäftigen, was sie auch selbst betrifft“, erklärte Lehrer Walz. Dabei herausgekommen sind neun kurze Filme, die sich unter anderem mit den Themen Streetart, Jugendbands und Freiwilliges Soziales Jahr beschäftigen.

Film über Fitness

Der 18-jährige Oliver Borgwardt hat mit vier Mitschülern einen Film über Fitness gedreht. „Ich habe auf jeden Fall gelernt, dass es gar nicht so einfach ist, in der Gruppe zu arbeiten, weil es lange dauert, bis alle mit dem Ergebnis zufrieden sind“, resümierte er.

Neben den Filmen wird es Freitagabend auch Musik und kurze Interviews geben. In einem Bühnenszenario, das mit dem Ledersofa und dem Tisch, an dem der Moderator sitzt, an amerikanische Late Night Shows erinnert, interviewen die Schüler einige Gäste. So wird beispielsweise Seda Rass-Turgut, die Integrationsbeauftragte der Stadt, nach einem Film über einen jungen Flüchtling die Fragen der Schüler beantworten. „Wir freuen uns darauf, unsere Arbeit zu präsentieren und sind stolz auf das, was wir in den letzten Monaten geschafft haben“, erklärte der 17-jährige Milan Menkhaus.

Eintrittspreise

Die Veranstaltung beginnt am Freitag um 18 Uhr in der Aula des Graf-Stauffenberg-Gymnasiums, Gottlieb-Planck-Straße 1. Der Eintritt kostet für Erwachsene 4 Euro und für Schüler 2 Euro.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN