Aktion ffn und AOK Tommy Reichenberger wirbt für Ausbildungsbörse

Von Steffen Siekmeier

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Freuen sich auf das Projekt: (von links) Thomas Reichenberger (Schirmherr), Rebekka Hoffmann (AOK Niedersachsen), Neele Oetken (Radio ffn), Jannis Hülsmann (Azubi bei der AOK). Foto: Thomas OsterfeldFreuen sich auf das Projekt: (von links) Thomas Reichenberger (Schirmherr), Rebekka Hoffmann (AOK Niedersachsen), Neele Oetken (Radio ffn), Jannis Hülsmann (Azubi bei der AOK). Foto: Thomas Osterfeld

stsi Osnabrück . Zum 22. Mal bietet die Lehrstellenbörse von radio ffn und AOK Niedersachsen eine Plattform für Firmen und Jobsuchende. In Osnabrück und Umgebung unterstützt der ehemalige VfL-Stürmer Thomas Reichenberger die Aktion als Schirmherr.

Der langjährige VfL-Spieler hat vor seiner Fußball-Karriere eine kaufmännische Ausbildung absolviert. Auf Drängen seiner Eltern habe er sich damals für diesen Weg entschieden – und nicht bereut. Noch heute könne er bei der Arbeit mit seiner Sportagentur von den Inhalten profitieren, sagt der 43-Jährige. Der aktuelle Fachkräftemangel sei „für die Wirtschaft eine große Herausforderung“, die berufliche Bildung junger Menschen nehme daher eine wichtige Rolle ein, die durch die Azubibörse gefördert werde. „Mit der Lehrstellenbörse schlagen wir die Brücke zwischen Arbeitgeber und Karrierestarter.“

Langjährige Erfolgsgeschichte

Obwohl im Vorjahr den 550.000 Ausbildungsplätzen 548.000 Bewerber gegenüber standen, haben tausende Jugendliche keine geeignete Lehrstelle gefunden. In vielen Betrieben blieben dagegen etliche Stellen unbesetzt. Um künftigen Schulabgängern Hilfe bei der Jobsuche zu bieten, öffnen Radio ffn und die AOK Niedersachsen zum 22. Mal die Lehrstellenbörse. Bewerber und Firmen können auf dem Online-Portal kostenfrei zueinander finden.

„Im vergangenen Jahr wurden fast 10.000 Lehrstellen gemeldet und ein erheblicher Anteil auch besetzt. Diese Bilanz reiht sich in die lange Erfolgsgeschichte unserer Lehrstellenbörse ein und motiviert uns, auch 2018 wieder alles zu tun, um den Jugendlichen eine berufliche Perspektive aufzuzeigen“, sagt Neele Oetken, Studioleiterin von Radio ffn in Osnabrück. Bereits jetzt fänden sich im Portal mehr als 1000 offene Stellen – neben Ausbildungsplätzen auch Praktika.

Unkompliziertes System

Das Prinzip der Lehrstellenbörse ist einfach: Firmen stellen sich und ihre freien Lehrstellen, Praktika oder auch Angebote für ein freiwilliges soziales Jahr im Online-Portal umfassend vor. Die künftigen Lehrlinge können ihrerseits nach freien Berufen suchen und sich bei Interesse direkt online mit den nötigen Unterlagen zu bewerben.

Die Ausbildungsaktion wird vom 26. Februar bis 23. März verstärkt von den Initiatoren beworben, obwohl das Portal das gesamte Jahr zur Verfügung steht. Radio ffn stellt zweimal täglich Firmen und deren Ausbildungsberufe auf regionaler und landesweiter Basis vor. Vor allem auf Handwerksberufe wollen die Verantwortlichen den Fokus richten. Denn viele dränge es mittlerweile auf die Universität, wie Oetken erläutert. „Dabei gibt es so viel mehr als das Studium.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN