Coppenrath erster Ehrenpräsident Osnabrück: Sliwka neuer Zoo-Präsident

Von Dietmar Kröger

Eine Zoo-Jacke und ein Straußenei mit den Unterschriften aller Mitarbeiter überreichten Hans Cromme (l.) und Reinhard Sliwka(r.) dem scheidenden Präsidenten und frisch gebackenen Ehrenpräsidenten Reinhard Coppenrath. Foto: Egmont SeilerEine Zoo-Jacke und ein Straußenei mit den Unterschriften aller Mitarbeiter überreichten Hans Cromme (l.) und Reinhard Sliwka(r.) dem scheidenden Präsidenten und frisch gebackenen Ehrenpräsidenten Reinhard Coppenrath. Foto: Egmont Seiler

Osnabrück. Die Mitgliederversammlung der Zoogesellschaft im Museum am Schölerberg stand ganz im Zeichen eines Mannes: Reinhard Coppenrath. „Coppi“, wie ihn seine Freunde – und davon hat er viele – nennen, hat sein Amt als Zoopräsident nach 18 Jahren abgegeben.

Und so wurde die Begrüßungsrede des scheidenden Präsidenten gleichzeitig zu einer Abschiedsrede. Sichtlich bewegt ließ Coppenrath seine Amtszeit Revue passieren . Die Mitgliederversammlung, auf der er gewählt wurde, sei chaotisch gewesen. Verschiedene Gruppierungen hätten eher gegeneinander als miteinander gearbeitet, erinnerte er sich. Diese Zeiten seien überwunden. Präsidium, Geschäftsführung und Mitarbeiter zögen heute an einem Strang zum Wohle der Tiere und zum Vorteil für die wirtschaftliche Entwicklung des Zoos.

Ein Meilenstein in dieser Entwicklung sei die Übernahme der Geschäftsführung durch Andreas Busemann gewesen. Sie seien Nitro und Glycerin gewesen und hätten als Duo – allerdings mit Kuchen an Stelle von Sprengstoff bewaffnet – so manches Sponsoren-Vorzimmer eingenommen. Ausdrücklich dankte Coppenrath Busemann für die gute Zusammenarbeit. Ein Dank, in den er das Präsidium einbezog.

Trotz seines Rücktritts wird Coppenrath dem Zoo in herausragender Position erhalten bleiben. Einstimmig beschloss die Mitgliederversammlung eine Satzungsänderung, mit der die neue Funktion eines Ehrenpräsidenten geschaffen wurde. Ebenso einstimmig und unter großem Beifall wurde danach Reinhard Coppenrath zum ersten Ehrenpräsidenten gewählt.

Erster Gratulant nach der Ernennung war Reinhard Sliwka, den die Zoogesellschaft zuvor bei einer Gegenstimme zum neuen Präsidenten gewählt hatte. Sliwka, der auch Aufsichtsratsvorsitzender der neu gegründeten Zoo gGmbH ist, dankte für das ihm entgegen gebrachte Vertrauen. Sliwkas Präsidiums-Posten als Schatzmeister wird in Zukunft Wolfgang Schenk übernehmen. Ergänzt wird das Gremium durch Hans Cromme (Vizepräsident) sowie durch Karin Bruchhausen und den neu gewählten Alexander Hesselbarth als Beisitzer.

Wenngleich Herz und Kopf der Mitglieder ihr Augenmerk sicherlich auf Reinhard Coppenrath und die Wahlen richteten, so gab es gleichwohl auch noch einige Daten und Fakten von Geschäftsführung und Zoodirektion.

Zoodirektor Michael Böer gab einen Überblick über den Tierbestand. Ziel sei es, durch Verjüngung in vielen Tiergruppen vor allem im Bereich der Nachzucht nachhaltige Erfolge zu erzielen. Der Zoo ist aktiv in etliche nicht nur europäische Nachzuchtprogramme eingebunden und leistet hier wertvolle Arbeit auch im Bereich des Erhalts seltener Tierarten.

Etwas trockener wurde es dann beim Zahlenwerk der Geschäftsführung. Zwar konnte Busemann verkünden, dass man das Jahr 2012 insgesamt positiv abgeschlossen habe. Ein Ergebnis wie in 2011, dass als Rekordjahr in den Büchern steht, habe aber die schlechte Witterung verhindert. Gleichwohl können laut Busemann in den kommenden Jahren weitere Projekte wie die Erweiterung der Angkor-Wat-Anlage, die Nordamerika-Landschaft und andere größere und kleinere Vorhaben umgesetzt werden.