400.000 Euro Schaden Polizei Osnabrück geht beim Nokta nun doch von Brandstiftung aus

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bei dem Brand im Osnabrücker Restaurant Nokta an der Hamburger Straße geht die Polizei nun doch nicht von einem technischen Defekt aus. Foto: NWM-TVBei dem Brand im Osnabrücker Restaurant Nokta an der Hamburger Straße geht die Polizei nun doch nicht von einem technischen Defekt aus. Foto: NWM-TV 

Osnabrück. Bei dem Brand im Osnabrücker Restaurant Nokta im Januar war die Polizei zunächst von einem technischen Defekt ausgegangen – mittlerweile liegt der Fall anders.

Bei den Ermittlungen habe sich der Verdacht der Brandstiftung ergeben, sagte Polizeisprecherin Mareike Edeler auf Nachfrage unserer Redaktion. Die Polizei ermittele nun weiter in diese Richtung. Wer das Feuer gelegt haben könnte und warum, dazu äußerte sich die Sprecherin nicht.

400.000 Euro Schaden

Das Feuer hatte in der Nacht zum 15. Januar dieses Jahres einen geschätzten Schaden von 400.000 Euro in dem Gebäude am Güterbahnhof angerichtet. Das türkische Restaurant musste auf unbestimmte Zeit schließen. Kurz nach dem Brand war die Polizei noch von einem technischen Defekt ausgegangen.

Eingeschränkter Betrieb im Frühjahr

Weiterhin ist unklar, wann das Nokta wieder eröffnen kann. Das Restaurant werde derzeit kernsaniert, sagt Christian Schäfer. Seine Agentur ist zuständig für das Marketing. Womöglich könne das Restaurant im Frühjahr die unbeschädigte Terrasse eröffnen – sofern bis dahin Küche, Thekenbereich und Sanitäranlagen erneuert sind.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN