Fassade beschädigt Café für Osnabrücker Drogenabhängige von außen beschmiert

Von Sandra Dorn

Für Mitarbeiter und Besucher des Café Connection war dieser Anblick am Montagmorgen erst einmal ein Schock. Foto: Jörn MartensFür Mitarbeiter und Besucher des Café Connection war dieser Anblick am Montagmorgen erst einmal ein Schock. Foto: Jörn Martens

Osnabrück. Die Fassade des Café Connection in der Osnabrücker Hermannstraße 1 ist in der Nacht von Sonntag auf Montag großflächig mit roter Farbe beschmiert worden. Die Einrichtung bittet nun um Spenden.

„Das ist einfach bitter“, sagt Oliver Moch, stellvertretender Leiter der Einrichtung. Momentan habe das Café nicht die Mittel, um die Schmierereien wieder zu übermalen. Die Polizei ermittelt.

Das Café Connection versucht derweil, aus der Not eine Tugend zu machen und startet einen Spendenaufruf. „Jeder Euro wäre hilfreich“, sagt Moch – das gelte auch für die Einrichtung selbst. Außerdem habe er die Idee, womöglich einen Graffiti-Künstler zu gewinnen, der die Fassade verschönern könnte.

Lesen Sie auch: Wo Osnabrücks Drogenabhängige mit Respekt behandelt werden – Ein Besuch im Café Connection

Seit 25 Jahren ist das Café Connection eine niedrigschwellige Anlaufstelle der Diakonie für Drogenabhängige. Sie bekommen dort für wenig Geld einen Kaffee und ein kleines Frühstück, können kostenlos gebrauchte gegen neue Spritzen tauschen, sich aufwärmen, ihre Wäsche waschen und mit den Sozialarbeitern ins Gespräch kommen.

Kontakt und Spendenkonto: Tel. 0541/ 804489, E-Mail: cafeconnection@dw-osl.de