Charity-Aktion 10.000 Euro für das Osnabrücker Hospiz

Von Steffen Siekmeier

Gut gelaunt zeigten sich: v.l. Jan-Felix Simon (Geschäftsführung Osnabrücker Hospiz), Detlef und Adrian Dependahl. Foto: Jörn MartensGut gelaunt zeigten sich: v.l. Jan-Felix Simon (Geschäftsführung Osnabrücker Hospiz), Detlef und Adrian Dependahl. Foto: Jörn Martens

stsi Osnabrück . Das Osnabrücker Hospiz freut sich über eine fünfstellige Spendensumme: Durch die jüngsten Weihnachtsgespräche im Zweiradhaus Dependahl kamen 10.000 Euro zusammen. Die Summe hilft dem Hospiz, ein Defizit von 450.000 bis 500.000 Euro zu decken.

Trotz des hohen ehrenamtlichen Engagements bei der Begleitung und in den Gremien ist die gemeinnützige Organisation in erheblichem Maße auf Spenden angewiesen. 450.000 bis 500.000 Euro müssen zusammenkommen, wie Geschäftsführer Jan-Felix Simon erklärt. „Daher freuen wir uns natürlich sehr darüber.“

Unterstützung für lokale Vereine

Die Weihnachtsgespräche finden traditionell kurz vor Heiligabend im Zweiradhaus Dependahl statt. Die Familie Dependahl lädt hierbei Freunde und Bekannte ein, die aufgerufen sind, Spenden für den wohltätigen Zweck dort zu lassen. In diesem Jahr habe er 250 Menschen begrüßen dürfen, sagt Detlef Dependahl. Die Gelder seien vorzugsweise für Vereine und Organisationen aus der Region vorgesehen.

Die Scheckübergabe ist nicht der erste Kontakt zwischen Dependahl und dem Osnabrücker Hospiz. „Wir kennen uns schon von diversen anderen Geschichten“, betont der Inhaber des Fahrradgeschäfts. Im vergangenen Jahr stellte er, in Zusammenarbeit mit der NDR Aktion „ Hand in Hand für Niedersachsen“, den Mitarbeitern des Hospizes ein E-Lastenfahrrad zur Verfügung.