„Das goldene Jahrzehnt“ Hip-Hop-Party „90 BPM“ am Samstag im Trash in Osnabrück

Von Thomas Wübker

Sie sorgen für die richtige Taktzahl am Samstag im Trash in Osnabrück bei der Hip-Hop-Party „90 BPM“: Wirt Ingo, Mario, Jan, Rapper Sendo und DJ Raw (von links). Es fehlt: Gerrit. Foto: Thomas OsterfeldSie sorgen für die richtige Taktzahl am Samstag im Trash in Osnabrück bei der Hip-Hop-Party „90 BPM“: Wirt Ingo, Mario, Jan, Rapper Sendo und DJ Raw (von links). Es fehlt: Gerrit. Foto: Thomas Osterfeld

Osnabrück. „Einfach mal was anderes machen“ wollte das Trio Mario, Jan und Gerrit. Also initiierten sie die Hip-Hop-Party „90 BPM“ im Trash. Die erste Party im November wurde für gut befunden. Am Samstag, 17. Februar, findet die zweite Auflage statt, zu der der Rapper Sendo aus Minden und sein DJ Raw eingeladen sind.

Er sei mit Hip Hop in den Neunzigerjahren groß geworden, erzählt der 36-jährige Mario. Von vielen Rap-Fans wird diese Dekade als das goldene Jahrzehnt des Hip Hops angesehen. Bands und Crews wie Naughty by Nature, House of Pain oder Kriss Kross belegten damals Plätze in den Charts. Stilbildend waren aber Gruppen wie NWA, Wu-Tang Clan oder auch A Tribe called Quest, KRS One und Public Enemy.

Die meisten Songs dieser Interpreten bewegen sich in der Geschwindigkeit 90 Beats per Minute (Schläge pro Minute). Das gilt nicht nur für die alte Schule des Raps, sondern auch für neue Stücke dieses Genres. Es soll zwar auch Musik aus dem Mainstream gespielt werden, sagt Mario. Der Schwerpunkt liegt aber woanders. „Wir versuchen Songs zu spielen, die nicht so bekannt sind.“

Mario, Jan und Gerrit bilden das DJ-Team bei „90 BPM“. Mario und Gerrit sind noch Neulinge. Sie haben aber Bock auf Hip Hop und haben das Ingo Bollen gesagt, der das Trash betreibt. In der Kneipe an der Meller Straße, wo sonst eher Rock gespielt wird, sind die drei Stammgäste. Vor allem am Kicker verbringen sie ihre Zeit. Mario und Gerrit sind für das Trash sogar in der Osnaliga angetreten.

Am Samstag rollt aber nicht der Ball, sondern die Beats. Gespielt wird Musik von Deutsch-Rap über Boom Bap bis Old School.

Die Reime kommen nicht nur aus der Dose, sondern werden auch live gerappt, und zwar von MC Sendo aus Minden. Er stellt am Samstag im Trash mit seinem DJ und Produzenten Raw sein neues Album „Al dente“ vor. Mario erzählt, dass er den Rapper über eine Freundin kennt. Letztlich habe ihn aber sein Anti-Nazi-Stück „Sinn und Zweck“ überzeugt. „Das passt perfekt ins Trash.“


Der Auftritt des Rappers soll am Samstag gegen 21 Uhr starten und wird etwa eine Stunde dauern. Der Eintritt ist frei.



Was sonst läuft

„Crew Love is True Love – 36h Non Stop“, Dr. Vogel, Fr., 16. 2. 2018, 23.55 Uhr: Die Nacht von Freitag auf Montag feiert eine ganzes Aufgebot an DJs an der Dammstraße. Insgesamt 36 Stunden soll die Party dauern.

„Osna calling“, Whisky’s, Sa. 17. 2. 2018, 20 Uhr: Garagenpeter legt – omen est nomen – Garage Rock aus den 60ern und 70ern auf. Mit dabei sind etliche obskure Trash Rock’n’Roll-Bands und Punk aus der frühesten Phase.

„Insider Single-Party“, Alando Palais, Sa., 17. 2. 2018, 22 Uhr: Spiele und Spaß rund ums Thema Liebe sowie freien Eintritt bis 23 Uhr gibt es im ehemaligen Pottgrabenbad.