Gestalt findet Kunst Ausstellung im Forum martini|50 zeigt Entwürfe für Stadtpavillons

Von Tom Bullmann


Osnabrück. Zum 100. Jubiläum der Bauhaus-Ideen zeigen Studierende der Hochschule Osnabrück Modelle von Pavillons, in denen sich Bürger mit der Geschichte der Architektur auseinandersetzen können.

Am Mühleneschweg, auf dem Parkplatz eines Büromaterialmarktes und eines Discounters, könnte er entstehen: Ein Pavillon, in dem sich Bürger mit dem Thema Architektur, Stadtgestaltung und dem historischen Bauhaus im Speziellen auseinandersetzen. Ein konkreter Wille zur Realisation eines solchen Pavillons besteht allerdings nicht, denn bei der Planung der Module handelt es sich um eine Semesteraufgabe. Zukünftige Freiraumplaner bekamen sie gestellt, die an der Osnabrücker Hochschule Landschaftsarchitektur studieren. In martini|50, dem Forum für Architektur und Design, ist jetzt eine Auswahl an Entwürfen zu sehen, die die Studierenden angefertigt haben.

Nicht alle Entwürfe entsprechen den klaren, geometrischen Linien des Bauhauses. Das findet sich zum Beispiel der aus geschwungenem Holz gefertigte Pavillon, der durch seine ausziehbare Plattform schnell in einen kleinen Veranstaltungsort verändert werden kann. Allein durch seine Naturholz-Note unterscheidet er sich von den anderen Modellen, die gemäß des Bauhaus-Stils streng in schwarz-weiß gehalten sind. Und noch ein Modell fällt auf: Seine knallbunte Fassade erinnert an die berechnete Farbgebung der De Stijl-Gruppe um die Künstler Theo van Doesburg und Piet Mondrian, die am Anfang des 20. Jahrhunderts einen regen Austausch mit den Theoretikern des Bauhauses pflegten. Insofern ermöglicht die Auseinandersetzung der Studierenden mit dem Thema eine kleine Zeitreise in die Geschichte der Gestaltung, sei es Malerei, Architektur oder Design.

Neben den ausgewählten zehn Modellen zeigt die Ausstellung auch den Weg der Studierenden von der Idee über ihr Konzept bis hin zur Realisierung der Modelle auf.


„Martini|50“ (Martinistr. 50): „Gestalt findet Kunst?!“ Ausstellung mit Arbeiten angehender Freiraumplaner. Bis 16. Februar, Mo.-Fr. 10-12 Uhr und 14-17 Uhr. Infos unter www.martini50.de