Rat der Stadt Osnabrück Baustein 1 und 2 der Kulturstrategie 2020 als Hefte erschienen

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Stadtrat Wolfgang Beckermann und Patricia Mersinger, Leiterin des städtischen Fachbereichs Kultur, präsentieren die ersten beiden Hefte der Kulturstrategie 2020.

            

              
                Foto: Stadt Osnabrück, Anke BramlageStadtrat Wolfgang Beckermann und Patricia Mersinger, Leiterin des städtischen Fachbereichs Kultur, präsentieren die ersten beiden Hefte der Kulturstrategie 2020. Foto: Stadt Osnabrück, Anke Bramlage

Osnabrück. Der Rat der Stadt Osnabrück hat im Jahr 2015 strategische Ziele für alle zentralen kommunalpolitischen Handlungsbereiche beschlossen. Der Fachbereich Kultur legt seinen Beitrag zur Kulturstrategie 2020 in vier Heften vor, zwei sind bereits erhältlich.

Der Fachbereich Kultur der Stadtverwaltung Osnabrück legt als Ergebnis eines umfangreichen Beteiligungsprozesses mit der Kulturstrategie 2020 einen Beitrag vor, wie diese Ziele, bezogen auf die Kultur, erreicht werden können.

Die Kulturstrategie 2020 besteht aus mehreren Bausteinen: Baustein 1 „Trends / Gespräche / Top Ten“ beschreibt Trends, eine Trendanalyse, die erforderlichen Ressourcen sowie die Top Ten. Für diesen Baustein wurde ein umfangreicher Analyse- und Beteiligungsprozess zugrunde gelegt. Die Konzentration der Kernaussagen auf die sogenannten „Top Ten“ zeigt Handlungsschwerpunkte auf, die weit über 2020 hinaus ihre Wirkung entfalten werden. Die „Top Ten“ werden zeitnah umgesetzt, konkretisiert und durch Kooperationen intensiviert. Mit den Experteninterviews sind hierfür die ersten Schritte eingeleitet worden.

Frage nach der Zukunftsfähigkeit

Baustein 2 geht auf die Zukunftsfähigkeit der städtischen Kulturarbeit sowie auf die dazu erforderlichen Ressourcen ein. Ergänzend zu Baustein 1 geht Baustein 2 konkret auf alle Handlungsbereiche des Fachbereiches Kultur ein. Die Städtischen Bühnen wurden als gemeinnützige GmbH ebenfalls einbezogen. Baustein 2 zeigt auf, wie die Kulturverwaltung die Stadtziele mit ihrer eigenen Arbeit gestalten und umsetzen kann und will.

Kultur als Standortfaktor

Beide Bausteine sind als Heft erschienen und stehen als Download unter www.osnabrueck.de/kulturstrategie bereit. Baustein 3 wird den Beitrag der mit städtischen Mitteln geförderten freien Träger für die Stadtkultur näher beleuchten. Und Baustein 4 wird der Frage „Kultur als Standortfaktor“ nachgehen.


Die bereits erschienenen Hefte zu den Bausteinen 1 und 2 können auch im Kulturhaus, Marienstraße 5/6, 49074 Osnabrück, bezogen werden.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN