Parkplätze wieder frei Palettensofas an Osnabrücker Dielingerstraße nicht mehr vorhanden

Von Jörg Sanders

Die Palettensofas an der Dielingerstraße sind weg. Archivfoto: Jörg SandersDie Palettensofas an der Dielingerstraße sind weg. Archivfoto: Jörg Sanders

Osnabrück. Die Palettensofas an der Dielingerstraße sind nicht mehr vorhanden, die beiden Parkplätze stehen Autofahrern wieder zur Verfügung.

Allerdings nur vorerst, denn die Holzsofas wurden nicht planmäßig entfernt. Jemand habe sie Anfang Januar mutwillig zerstört, sagt Nicolai Schlepphorst aus dem Fachbereich Städtebau und mitverantwortlich für das Projekt Mobile Zukunft. Der Osnabrücker Servicebetrieb entfernte daraufhin die Reste, weil sie eine Gefahr für sämtliche Verkehrsteilnehmer dargestellt hatten.

Parkplätze dauerhaft zurück?

Autofahrer bekommen ihre Parkplätze aber nicht dauerhaft zurück. Der Rat der Stadt hatte im Mai 2017 beschlossen, zwei Parkplätze an der Dielingerstraße dauerhaft umzuwidmen – zu einem Platz mit Aufenthaltsqualität. Die Paletten waren ohnehin ein Provisorium.

So könnte es im kommenden Jahr in der Dielingerstraße aussehen – allerdings nicht vor Peral, sondern vor dem Fahrradgeschäft in der Straße. Simulation: Mobile Zukunft

Wenn die Mittel vorhanden sind, sollen die beiden Parkplätze dauerhaft umgestaltet werden. Die Projektmitarbeiter von Mobile Zukunft von Stadt und Stadtwerken Osnabrück befänden sich derzeit in der Planung, sagt Schlepphorst. Wie genau der Raum umgestaltet werden soll, verrät er noch nicht – außer, dass dort auch zwei oder drei Fahrradbügel installiert werden sollen. Entwürfe lägen vor, und auch diese Woche solle sich dort „noch eine Kleinigkeit“ tun, sagt Schlepphorst.

Das Projekt Mobile Zukunft hat unter anderem die Verkehrswende als Ziel.


Der Ratsbeschluss vom 30. Mai 2017

„Die Verwaltung wird beauftragt, die Umnutzung der zwei PKW-Stellflächen vor der Dielinger Straße 9 vorzubereiten. Unter Einbeziehung der Anlieger sind Gestaltungsvarianten, Nutzungsmöglichkeiten und Finanzierungsaspekte zu prüfen. Die Umsetzung erfolgt möglichst noch im Sommer 2017.“