zuletzt aktualisiert vor

Wurden Kurden provoziert? Schlägerei in Osnabrücker Innenstadt

Von Jörg Sanders

Am Donnerstagabend ist es in der Großen Straße in Osnabrück zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen zwei Türken und den Betreibern eines Informationsstandes des Kurdischen Kulturvereins Osnabrück gekommen. Symbolfoto: dpaAm Donnerstagabend ist es in der Großen Straße in Osnabrück zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen zwei Türken und den Betreibern eines Informationsstandes des Kurdischen Kulturvereins Osnabrück gekommen. Symbolfoto: dpa

Osnabrück. Am Donnerstagabend ist es in der Großen Straße in Osnabrück zu einer handgreiflichen Auseinandersetzung zwischen zwei Türken und den Betreibern eines Informationsstandes des Kurdischen Kulturvereins Osnabrück gekommen.

Der Polizei zufolge haben die 16 und 18 Jahre alten Deutschen mit türkischen Wurzeln die Betreiber des genehmigten Infostandes gegen 17.35 Uhr provoziert. Der Kurdische Kulturverein Osnabrück habe dort auf die Situation im syrischen Aleppo aufmerksam gemacht, wo der türkische Präsident Recep Tayyip Erdogan eine Militäroffensive gestartet hatte.

Schlägerei vor L+T

Durch die Provokation der beiden jungen Männer sei es zu einem verbalen Streit gekommen, berichtet die Polizei. Im Eingang des Modehauses L+T kam es dann zur Schlägerei zwischen mehreren Personen. Dabei wurden die beiden jungen Männer leicht verletzt und mit Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht. Die Polizei war mit mehreren Beamten vor Ort und hatte die Kontrahenten getrennt.

16-Jähriger schildert Situation anders

Der 16-Jährige berichtet von dem Vorfall im Gespräch mit unserer Redaktion anders. Ihm zufolge seien sein Freund und er durch die Große Straße gegangen und wollten das Modehaus betreten. Sie hätten die Betreiber des Informationsstandes lediglich angeguckt. „Vielleicht haben sie sich dadurch provoziert gefühlt“, sagt Elyas*. Unvermittelt hätten rund 20 Personen auf sie eingeschlagen und eingetreten. „Mir wurde mehrmals mit Stiefeln in den Intimbereich getreten“, sagt Elyas. Er habe Prellungen erlitten und Anzeige erstattet. Er habe Stiefelabdrücke auf seiner Kleidung.

Polizei ermittelt gegen drei Personen

Das gebe der Stand der Ermittlungen jedoch nicht wieder, sagt Polizeisprecher Frank Oevermann auf Nachfrage. „Stand der Ermittlungen ist, dass die Provokation von den beiden jungen Männern ausgegangen ist und nicht vom Kulturverein.“

Die Polizei ermittelt gegen drei Personen des Infostands wegen einer gefährlichen Körperverletzung, die sie gemeinschaftlich begangen haben sollen. Ob die beiden jungen Männer strafrechtlich relevante Taten begangen haben, müssten die weiteren Befragungen und Ermittlungen zeigen, so Oevermann.

Polizei sucht Zeugen

Die Polizei sucht Zeugen der Auseinandersetzung. Zur Zeit des Vorfalls seien viele Passanten in der Innenstadt unterwegs gewesen. Womöglich hätten einige Videos gedreht. Zeugenhinweise und Material nimmt die Polizei entgegen. Telefon: 0541/327-2215 sowie 327-2115.

* Name geändert, der vollständige korrekte Name ist unserer Redaktion bekannt.