Kaffee und Kuchen überzeugen „Feinschmecker“: Drei Osnabrücker Cafés unter den besten des Landes

Von Stefanie Hiekmann

Im Führer „Die besten Cafés & Röstereien in Deutschland 2018“ des Gourmetmagazin „Der Feinschmecker“ ist Osnabrück dreimal vertreten. Foto: Stefanie HiekmannIm Führer „Die besten Cafés & Röstereien in Deutschland 2018“ des Gourmetmagazin „Der Feinschmecker“ ist Osnabrück dreimal vertreten. Foto: Stefanie Hiekmann

Osnabrück. Drei Osnabrücker Adressen werden in der aktuellen Sonderbeilage des Gourmet-Magazins „Der Feinschmecker“ unter den „besten Cafés und Röstereien in Deutschland 2018“ geführt.

Für das „Barösta“ in der Redlingerstraße werden besonders der selbst geröstete Kaffee und der hausgebackene Kuchen hervorgehoben. Das von vielen Studenten frequentierte Lokal überzeuge auch durch eine junge, unprätentiöse Atmosphäre.

Wer auf der Suche nach klassischer Konditorkunst ist, wird laut „Feinschmecker“ eher im Stammhaus der bundesweit bekannten Marke „Leysieffer“ in der Krahnstraße sowie, einige Häuser weiter, im Altstadtcafé Läer fündig. In letzterem habe es den Testern vor allem die Schwarzwälder Kirschtorte angetan.

(Weiterlesen: Café Laer baut Hexenhäuschen für Kunden aus ganz Deutschland)

Insgesamt haben die Mitarbeiter des „Feinschmeckers“ deutschlandweit 525 Adressen zusammengetragen, die in einem 210 Seiten starken Booklet detailliert vorgestellt werden. Das Heftchen liegt der März-Ausgabe des „Feinschmecker“-Magazins bei, das im Zeitschriftenhandel erhältlich ist.

(Weiterlesen: Osnabrück hat das beste „Zweitrestaurant“ Deutschlands)