Fahrer nicht betrunken Belmer fährt in Schlangenlinien durch Belm und Osnabrück

Die Polizei hat am Dienstagmorgen einen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen, der in Schlangenlinien durch Belm und Osnabrück gefahren war. Alkohol war allerdings nicht die Ursache. Symbolfoto: dpa/Daniel BockwoldtDie Polizei hat am Dienstagmorgen einen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen, der in Schlangenlinien durch Belm und Osnabrück gefahren war. Alkohol war allerdings nicht die Ursache. Symbolfoto: dpa/Daniel Bockwoldt

Osnabrück/Belm. Die Polizei hat am Dienstagmorgen einen Autofahrer aus dem Verkehr gezogen, der in Schlangenlinien durch Belm und Osnabrück gefahren war. Alkohol war allerdings nicht die Ursache.

Gegen 7.15 meldete ein Autofahrer der Polizei einen schwarzen Toyota Auris. Auf der Belmer Straße in Belm sei der Fahrer mit dem Wagen in Schlangenlinien Richtung Osnabrück unterwegs. Mehrfach soll der Toyota gefährlich nahe in den Gegenverkehr geraten sein. An der Ecke zum Bruchweg touchierte der Fahrer mit seinem Toyota womöglich ein anderes Auto in einer leichten Kurve. Zumindest musste der Fahrer des entgegen kommenden Autos auf dem Gehweg ausweichen, teilte die Polizei mit.

Polizei stoppt Fahrer in Osnabrück

Der Fahrer des Toyotas ließ sich aber nicht beirren und fuhr weiter nach Osnabrück. Auf der Mindener Straße stoppte ihn schließlich die Polizei. Die stellte fest: Betrunken war der Fahrer nicht. Grund für die Schlangenlinien: Seine Frontscheibe war innen und außen vereist, lediglich eine kleine Stelle kratzte der Mann frei – aus Zeitmangel, wie er der Polizei sagte. Er konnte schlichtweg kaum etwas sehen.

Polizei sucht Unfallgeschädigten

Da sein Auto im vorderen linken Bereich einen frischen Unfallschaden aufwies, geht die Polizei davon aus, dass seine Fahrt nicht folgenlos geblieben war. Die Polizei ermittelt nun gegen den Fahrer wegen Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht. Sie sucht Zeugen, mögliche Gefährdete und einen möglichen Unfallgeschädigten. Telefon: 05406-807790.