IG Metall Ganztägiger Warnstreik bei VW in Osnabrück


Osnabrück/Bramsche. Die IG Metall hat zu ganztägigen Warnstreiks am Donnerstag beim Osnabrücker Volkswagen-Werk sowie am Freitag bei den Firmen Essex und Nexans in Bramsche aufgerufen. Seit 6 Uhr morgens ruht die Arbeit bei VW in Osnabrück.

Nachdem die Arbeitgeber den Einigungsversuch am letzten Samstag in Baden-Württemberg verhindert haben, ruft die IG Metall nun bundesweit in rund 250 Betrieben die Beschäftigten zu ganztägigen Warnstreiks auf. In der Region Osnabrück werden zunächst drei Betriebe zum Ausstand aufgerufen, teilt die Gewerkschaft mit. Die Mitglieder der IG Metall hätten laut Mitteilung zuvor jeweils „mit überwältigender Mehrheit“ für diese zusätzliche Eskalationsstufe gestimmt.

„Die Arbeitgeber haben sich das selber eingebrockt“, wird Stephan Soldanski, erster Bevollmächtigter der IG Metall Osnabrück, zitiert. Arbeitgeber hätten sich einer Lösung am Verhandlungstisch versperrt und sich in entscheidenden Punkten der Forderung, sowohl beim Geld als auch bei der Arbeitszeit, nicht auf die Gewerkschaft zu bewegt, heißt es weiter. Das Verhalten der Arbeitgeber sei unverantwortlich.

Warnstreiks auch in Papenburg

Foto: NWM-tv

Die IG Metall Küste setzt am Donnerstag ihre ganztägigen Warnstreiks in Norddeutschland fort. Am zweiten Tag der Warnstreiks liegt das Schwergewicht auf Betrieben und Zulieferern der Automobilindustrie. Bestreikt werden unter anderen die Firmen Daimler und Lear in Bremen, Mercedes in Hamburg und Kolbenschmidt im niedersächsischen Papenburg.