Gäste von den Philippinen Diözesantagung des Kolpingwerkes in Belm

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

<em>Auf dem Hof Gehrs in Belm</em> findet am Wochenende die Diözesantagung des Kolpingwerkes statt. Mit dabei sind (von links): Norbert Frische, Stefan Düing, Jutta Sprehe-Niemann, Alois Gille, Angelika Hune, Daniel Fissenewert, Reinhard Molitor, Heinz-Josef Schnieder und Fidel Mamerto Bagayaua. Foto: Hermann PentermannAuf dem Hof Gehrs in Belm findet am Wochenende die Diözesantagung des Kolpingwerkes statt. Mit dabei sind (von links): Norbert Frische, Stefan Düing, Jutta Sprehe-Niemann, Alois Gille, Angelika Hune, Daniel Fissenewert, Reinhard Molitor, Heinz-Josef Schnieder und Fidel Mamerto Bagayaua. Foto: Hermann Pentermann

Belm. Die katholische Kolpingfamilie im Diözesanverband Osnabrück nimmt am Wochenende die weite Welt in den Blick. Ihre diesjährige Versammlung auf dem Hof Gehrs in Belm steht unter dem Motto „Wir bauen an der Einen Welt - Von Belm bis Naga City“. Dabei berichten auch Gäste aus der philippinischen Partnerprovinz über die Arbeit des dortigen Kolpingwerkes.

Ein Programmschwerpunkt ist für den Samstagnachmittag vorgesehen. Im Hauptreferat stellt Markus Demele den Stand der internationalen Arbeit der rund 440000 Kolpinger weltweit vor. Perspektiven der weltweiten Partnerschaft zeigt an diesem Tag auch Fidel Mamerto Bagayaua auf. Der Geistliche – er ist der Präses des philippinischen Kolpingwerkes – wird Projekte aus seiner Heimat präsentieren. Zur Versammlung am Wochenende soll auch der neue Projektkatalog vorliegen. Ihn hat der diözesane Kolping-Arbeitskreis „Internationale Partnerarbeit“ erstellt. Der Katalog enthält konkrete Angaben zu möglichen Solidaritätsaktionen, die die 131 Kolpingfamilien im Diözesanverband unterstützen können. „Ich finde es klasse, dass wir sozusagen von der kleinen Kolpingfamilie vor Ort den Sprung über den Globus machen und die Eine Welt in den Blick nehmen“, sagt der Diözesanvorsitzende der Kolpinger, Norbert Frische.

Das Tagungsmotto wird bereits am Tag zuvor aus christlicher Sicht beleuchtet. Alexander Lohner vom bischöflichen Hilfswerk „Misereor“ und Frank Rissmann vom evangelischen Entwicklungsdienst „Brot für die Welt“ referieren am Freitagmorgen über theologische Aspekte der Hilfsprojekte. Moderiert wird diese Runde von Diözesanpräses Reinhard Molitor.

Freitagnachmittag lernen die gut 250 anreisenden Kolpinger Belm kennen. Für diesen Programmpunkt sowie die gesamte Logistik der dreitägigen Tagung ist die dortige Kolpingfamilie zuständig. Parallel zum Konferenzpunkt Regularien tagt auch die Kolpingjugend auf dem Hof Gehrs. „Wir haben den Posten des Vorsitzenden neu zu besetzen“, erläutert Jugendreferent Daniel Fissenewert. Zur Wahl um die Stelle treten Cathrin Lambers (Spelle) und Laura Bien (Ankum) an. Kurz vor der gemeinsamen Abendveranstaltung mit der ganzen Familie soll Alima Abibu als bisherige Diözesanvorsitzende von Jung-Kolping verabschiedet werden.

Abschließend wird das dreitägige Treffen der Festgottesdienst am Sonntagmorgen. Die Messe in der Belmer Kirche St. Josef zelebrieren Diözesanpräses Reinhard Molitor und der philippinische Geistliche Fidel Mamerto Bagayaua.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN