Ein Bild von Jean-Charles Fays
30.01.2018, 07:10 Uhr KOMMENTAR

CDU weckte mit Wahlkampfversprechen zu hohe Erwartungen

Kommentar von Jean-Charles Fays

Oberstufenschüler werden auch künftig nicht kostenlos Bus fahren können. CDU-Fraktionschef Martin Bäumer hat mit seinem Wahlkampfversprechen zu hohe Erwartungen geweckt. Ein Kommentar. Archivfoto: Michael GründelOberstufenschüler werden auch künftig nicht kostenlos Bus fahren können. CDU-Fraktionschef Martin Bäumer hat mit seinem Wahlkampfversprechen zu hohe Erwartungen geweckt. Ein Kommentar. Archivfoto: Michael Gründel

Osnabrück. Wenn der CDU-Fraktionschef Martin Bäumer drei Monate vor der Wahl vollmundig kostenlose Busfahrten bis zum Ende der Schulzeit verspricht, dann muss er sich an seinen Worten messen lassen. Wer nicht Wort hält, der spielt mit der Glaubwürdigkeit seiner Partei. Ein Kommentar.

Die Linke vermutete ein Wahlkampf-Thema, Grüne sprachen von Wahlkampfgetöse, weil der Zeitpunkt des Versprechens verdächtig war. Selbst die SPD hatte gewarnt, dass man vorher wissen muss, wie teuer die Umsetzung einer solchen Forderung wird, weil es unfair sei, Erwartungen zu wecken, ohne vorher die Realisierbarkeit zu prüfen.

Das Problem waren die Erwartungen

Die Kritiker sollten recht behalten. Jetzt zu sagen, dass das Geplante zu teuer wird, reicht nicht. Es war blauäugig, für ein solch großes Projekt nicht einmal eine Million Euro einzuplanen. Wären nicht so hohe Erwartungen geweckt worden, wäre die Enttäuschung jetzt nicht so groß.

Schade ist, dass dabei die eigentlich gute Nachricht untergeht, zusätzlich 1,76 Millionen Euro zu investieren, um die Schülerbeförderung im Landkreis zu verbessern. Der CDU-Fraktionschef muss sich ankreiden lassen, mit seinem Wahlkampfversprechen viel zu große Erwartungen geschürt zu haben. Jetzt muss er verloren gegangenes Vertrauen zurückgewinnen.


Der Artikel zum Kommentar

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN