43 Wohnungen und eine Wohngruppe Neues Wohnprojekt für Senioren in Osnabrück

„Wohnen am Neustädter Turm“ ist das jüngste Projekt der Firma Sander Pflege, deren Geschäftsführer Gunnar Sander jetzt am Johannistorwall den Grundstein legte.  Foto: Jörn Martens„Wohnen am Neustädter Turm“ ist das jüngste Projekt der Firma Sander Pflege, deren Geschäftsführer Gunnar Sander jetzt am Johannistorwall den Grundstein legte. Foto: Jörn Martens

Osnabrück. Der Grundstein ist gelegt: Am Johannistorwall 7 bis 11 gegenüber des Neustädter Turms hat die Firma Sander Pflege mit dem Bau einer Seniorenwohnanlage begonnen.

Zukünftig entstehen dort „im Herzen Osnabrücks“, wie das Unternehmen für seinen Neubau wirbt, insgesamt 43 seniorengerechte Wohnungen, eine Pflegewohngruppe mit 24-Stunden-Betreuung und großzügiger Terrasse, ein Seniorentreffpunkt im Erdgeschoss sowie ein Stützpunkt der ambulanten Pflege für die Einrichtung selber und das Umfeld. Die Fertigstellung ist für Ende 2018 geplant.

Wartelisten

„Der Bedarf für Seniorenwohnen ist da. Wir haben überall Wartelisten“, sagt Sander-Geschäftsführer Gunnar Sander. Die Eigentumswohnungen mit einer Größe zwischen 40 und 125 Quadratmetern an der Johannisstraße vermarktet Sander gemeinsam mit der Sparkasse Osnabrück. „Es ist immer jemand für die Bewohner da“, beschreibt Sander die Attraktivität der Einrichtung. Das gelte sicherlich für den Notfall, viel mehr aber auch für den ganz normalen Alltag, in dem sich immer ein Ansprechpartner finden lasse. „Die Menschen suchen die Sicherheit aber auch die Möglichkeit der Kommunikation“, so Sander weiter. Letztendlich ergäben sich oftmals ganz neue Freundschaften innerhalb des Hauses. Und für diejenigen, die den Alltag nicht mehr selbstständig bewältigen könnten, stehe dann die Wohngruppe zur Verfügung.

Fertigstellung Ende 2018

Die Wohngruppe im ersten Obergeschoss des insgesamt sechs-geschossigen Gebäudes verfügt über sieben Plätze. Im Erdgeschoss haben die Planer des Büros Bick Architektur auf 110 Quadratmetern einen Treffpunkt für Begegnung und Veranstaltungen für die Bewohner des Hauses vorgesehen. Insgesamt hat das Haus eine Nutzfläche von 4970 Quadratmetern bei einer Brutto-Grundrissfläche von 6380 Quadratmetern.

Die ersten Planungen für das Projekt „Wohnen am Neustädter Turm“ datieren aus dem Jahr 2015. Mit der Fertigstellung rechnet Sander Ende des Jahres.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN