Motion Media im Portrait Osnabrücker Start-up schickt Menschen auf virtuelle Touren

Meine Nachrichten

Um das Thema Osnabrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Arne Albers und Michelle Naber sind die führenden Köpfe des Osnabrücker Start-ups Motion Media, das unter anderem 360-Grad-Touren für Makler entwickelt. Foto: Sebastian PhilippArne Albers und Michelle Naber sind die führenden Köpfe des Osnabrücker Start-ups Motion Media, das unter anderem 360-Grad-Touren für Makler entwickelt. Foto: Sebastian Philipp

Osnabrück. Orte erkunden, ohne sie in der Realität zu besuchen – das Start-up-Unternehmen Motion Media macht es möglich. Durch gezielte Weiterentwicklung heben sich die Osnabrücker heute von der Konkurrenz ab.

Arne Albers wollte eigentlich schon immer selbstständig sein. „Ich mag die Entscheidungsfreiheit und übernehme gerne Verantwortung“, sagt der Motion Media-Geschäftsführer. Gemeinsam mit Freundin Michelle Naber ist er Kopf der Agentur, die seit 2014 im Innovationscentrum Osnabrück (ICO) beheimatet ist – und gleich auf mehreren Hochzeiten tanzt. „Unsere Basis ist die Arbeit als klassische Werbeagentur im Print- und Webbereich“, sagt Albers. Doch das Alleinstellungsmerkmal des noch jungen Unternehmens ist ein anderes.

Touren mit Leben gefüllt

Schon vor rund zehn Jahren kam Albers mit 360-Grad-Touren im Internet in Berührung – seinerzeit hatte eine Hotelkette ihre Zimmer aus mehreren Perspektiven im Rund-um Format abfotografiert und ins Netz gestellt. Albers entwickelte die Idee weiter, die bloße Darstellung der Realität genügte ihm aber nicht: „Mein Ziel war es immer, 360-Grad-Touren mit Leben und Interaktionen zu füllen.“ Allerdings stieß er dabei schnell an technische Grenzen. Gemeinsam mit einem befreundeten Programmierer entwickelte Albers die schon vorhandene Software für virtuelle Touren weiter – und hob sich dadurch entscheidend von der Konkurrenz ab. Mittlerweile geht das Angebot von Albers und Naber über die reine Abbildung der Realität hinaus: Die Touren können mit wenigen Klicks mit Informationen gefüllt werden. (Osnabrücker Start-Up macht Geschichte virtuell erlebbar)

Angebote für Makler

Heute bietet der 31-Jährige beispielsweise virtuelle Wohnungsbesichtigungen für Makler an, die sich dadurch einen Teil ihrer Ortstermine mit Miet- oder Kaufinteressenten sparen können. Die Erstellung ist für den Makler denkbar einfach – der Service-Charakter für die Kunden groß. Auch wenn Albers und Naber heute den überwiegenden Teil ihres Umsatzes durch ihre Werbeagentur erwirtschaften, spielt das Thema 360-Grad-Touren eine immer wichtigere Rolle. „Aktuell sind es rund 40 Prozent des Umsatzes, dieser Anteil wird aber in Zukunft weiter ansteigen“, so Albers.

Kunden aus der Schweiz

Ein Grund dafür ist auch das Projekt GIS-Tours: Albers setzte die Idee der virtuellen Touren auch auf anderem Gebiet um. Durch den Einsatz von Drohnen visualisiert der Osnabrücker heute aus der Luft Gewerbegebiete wie den Niedersachsenpark in Rieste. Das Interesse beschränkt sich mittlerweile aber nicht nur auf regionale Kunden. Auch in der Schweiz hat das Team von Motion Media bereits Gewerbegebiete aus der Vogelperspektive visualisiert. „Die Kunden finden es gut, sich so zu präsentieren. Außerdem können sie die Inhalte selber bearbeiten. Das hebt uns ab von der Konkurrenz“, sagt Albers.


In einer monatlich erscheinenden Serie beleuchtet unsere Redaktion junge Unternehmen aus Osnabrück, die sich mit ihrer Geschäftsidee etablieren wollen.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN