Ein Artikel der Redaktion

„Brexit for none“ Die Ostensibles laden zu einem bunten englischsprachigen Abend ein

Von Tom Bullmann | 14.05.2019, 20:28 Uhr

Impro-Theater, Sketche, Musik und eine Tombola erwarten die Besucher des „Evening with the Ostensibles“ am Freitag im Haus der Jugend.

„Wir wollen einmal etwas Neues ausprobieren“, meint Charmian Bilger von den Ostensibles, Osnabrücks englischsprachiger Theatertruppe. Daher wird es diesmal nicht – wie gewohnt - vier Aufführungen mit englischsprachigem Theater im Haus der Jugend geben, sondern einen netten Abend mit den Ostensibles. „Wir werden am Freitag ein buntes Programm mit Impro-Theater, mit Sketchen, Musik und einer Tombola präsentieren“, verrät Bilger. Nach einem Sing-a-Long mit Ensemblemitglied Stefan wird auf Englisch improvisiert. „Da machen auch unsere deutschen Schauspieler mit und davor habe ich viel Respekt“, sagt Bilger als Britin, die sich nach vielen Jahren in Deutschland nicht trauen würde, deutsch zu improvisieren.

Einstudiert hat die Truppe darüber hinaus einen Kurzkrimi von Agatha Christie und eine Adaption des Dauerbrenners „Dinner For One“, der für viele zum Sylvester-Kult wurde. Die Ostensibles haben das Stück in „Brexit For None“ umgewandelt.

Mit ein bisschen Glück können Besucher des „Evening with the Ostensibles“ auch einen Gewinn mit nach Hause nehmen. Bei einer Tombola werden Requisiten aus vergangenen Stücken und kleine englische Leckereien verlost, aber auch Tickets für die nächste Produktion „Cash On Delivery!“ von Michael Cooney, die im November gezeigt wird – dann wieder an vier Abenden.

„An Evening with the Ostensibles“: Freitag, 17. Mai, 19.30 Uhr, Haus der Jugend.