Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Blindkörper-Sprengung in Osnabrück Nach Bombenexplosion: Splitter kracht auf 1,7 Kilometer entferntes Dach

Von Claudia Sarrazin | 28.01.2020, 19:21 Uhr

Zwar sind Bombenräumungen in Osnabrück mittlerweile schon Routine, und auch kontrollierte Sprengungen gibt es dabei immer wieder. Doch harmlos sind sie auf keinen Fall. Dies zeigt ein Blick auf die Schäden, die durch die Explosion am vergangenen Donnerstag im Heger Holz entstanden sind – einer davon deutlich außerhalb des Evakuierungsgebietes.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden