Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Gespräch mit Michel und Lüttje Termin im Cinema-Arthouse: Erst Assauer-Film, dann Talkrunde

Von Stefan Alberti | 10.05.2019, 19:21 Uhr

Ein Termin, der nicht nur für Fußball-Fans interessant ist: ,,Rudi Assauer – Macher. Mensch. Legende." – so lautet der Titel des Films, den die Neue OZ am Dienstag, 21. Mai, 18.30 Uhr, im Cinema-Arthouse in Osnabrück präsentiert. Assauer starb an den Folgen einer langjährigen Alzheimer-Erkrankung, weswegen an dem Abend auch diese tückische Krankheit im Fokus steht.

Der Dokumentarfilm ist eine Hommage an den legendären und ehemaligen Fußball-Manager Rudi Assauer, der im Februar 2019 an den Folgen einer langjährigen Alzheimer-Erkrankung verstarb. Die Neue OZ präsentiert nicht nur den rund 90 Minuten dauernden Film im Cinema-Arthouse in Osnabrück (Erich-Marie-Remarque-Ring 16). Nach der Vorführung spricht NOZ-Redakteur Stefan Alberti mit zwei hochkarätigen Gästen: So wird Assauer-Tochter Bettina Michel über das bewegte und in den letzten Jahren durch die Krankheit gezeichnete Leben des Vaters erzählen. Die Tochter hat ihren Vater bis zum Tod zu Hause gepflegt. Ebenfalls Gast auf dem Podium: Professor Dr. Dieter Lüttje, Chefarzt der Klinik für Geriatrie und Palliativmedizin im Klinikum Osnabrück und als solcher Spezialist für Alzheimer-Erkrankungen und Demenz. Warum wird Demenz schon lange als Volkskrankheit definiert? Wie funktioniert de frühzeitige Erkennung? Wie weit ist die Forschung? Lüttje wird nicht nur auf diese Fragen die Antworten liefern.

Tickets sind im Vorverkauf an der Kinokasse (10 Euro) oder online (zuzüglich Gebühr) unter www.cinema-arthouse.de erhältlich. Im Kartenpreis enthalten sind 3 Euro, die der „Rudi-Assauer-Initiative Demenz und Gesellschaft“ zugutekommen.