Ein Artikel der Redaktion

Kommentar Menschlicher Unverstand erschwert Rattenbekämpfung in Osnabrück

Meinung – Dietmar Kröger | 09.08.2019, 08:12 Uhr

Ratten sind Krankheitsüberträger, die sich hemmungslos vermehren. Und weil sie keine natürlichen Feinde haben, muss der Mensch ihren Bestand kontrollieren. Dass den Rattenbekämpfern Tierliebhaber bei ihrem Job ins Handwerk pfuschen, ist dumm.

Tierschutz ist gut und wichtig. Das steht außer Frage. Manchmal aber treibt er Stilblüten, die auch mit guten Worten nicht mehr zu erklären sind. Für Vögel im Allgemeinen und für Singvögel im Besonderen sind Köderboxen so attraktiv wie für den Teufel das Weihwasser. Es besteht also nicht der geringste Grund den Vögeln Futter anzubieten oder gar die Köderboxen zu entfernen.

Und die Liebe zu den Ratten darf nicht so weit gehen, dass sie zu einer Plage für die Menschen werden. Das ist schlicht falsch verstandene Tierliebe. Also: Hände weg von den Köderboxen.

Und noch etwas: Es mag ja niedlich sein, Tiere zu füttern. Aber es ist nicht immer sinnvoll. Ist der Winter hart und knackig, darf es gerne ein wenig Futter an geeigneten Plätzen sein. Ansonsten gilt: Die Tierwelt kommt auch ohne den Menschen klar.