Ein Artikel der Redaktion

Englisches Theater reizt die Lachmuskeln Tot oder nicht tot, das ist die Frage im Hause Swann

Von Tom Bullmann | 18.11.2019, 19:47 Uhr

Die englische Schauspieltruppe Ostensibles präsentiert im Haus der Jugend die Komödie „Cash On Delivery“ von Michael Cooney.

Woher das Geld nehmen, wenn man gerade arbeitslos geworden ist und sich nicht traut, dieses Malheur seiner Frau zu sagen? Die Antwort ist einfach: Man melkt den Sozialstaat. Sollte es möglich sein, alle möglichen Arbeitslosengelder, Renten und Zuschüsse einzuheimsen, möglichst nicht nur für sich selbst, sondern für erfundene oder bereits verstorbene Verwandte gleich mit. Eric Swann gelingt es jedenfalls, auf diese Art im Jahr mehr als 25.000 Pfund zu ergaunern. Doch man ahnt es in dem Bühnenstück „Cash On Delivery“ von Michael Cooney schnell: Das kann auf Dauer nicht gut gehen. Es kommt wie es kommen muss: Als unangemeldet ein Vertreter des städtischen Sozialamtes bei Swann klingelt, um seine Angaben und Anträge zu prüfen, nimmt das Schicksal seinen Lauf. Der Sozialleistungs-Erschleicher verstrickt sich hoffnungslos in Lügengeschichten und bezieht seine Familie und weitere Bewohner des Hauses mit ein. Bald ist das Chaos perfekt, und es gibt sogar Tote. Beinahe zumindest. Robin Hilder, schon seit langem Mitglied der englischsprachigen Theatertruppe Ostensibles, schlüpft in seiner Rolle als „Uncle George“ nicht nur in ein adrettes einteiliges Unterkleid, sondern muss als vermeintliche Leiche einen halben Akt lang unter einem Leichentuch ausharren.

Zwei Akte zählt die Farce, die in diesem Jahr als zweite Inszenierung auf dem Programm der Ostensibles steht. Es handelt sich um eine heitere Komödie, die für alle Beteiligten zu einem unglaublichen Verwechslungsspiel wird. Bald hat man das Gefühl, Marcus Küdde in der Hauptrolle weiß selbst nicht mehr, wer er ist. Und Markus Hollins als Untermieter Norman Bassett lässt sich von Swann in sein Ränkespiel einbeziehen, bis er nicht mehr weiß, ob er jetzt dessen Frau oder ein schwerhöriger Klavierstimmer ist. Amüsante Unterhaltung auf Englisch.

______________

Ostensibles (Englisches Theater): „Cash On Delivery“ von Michael Cooney. Weitere Aufführungen Di., 19. und Mi., 20. November, 19.30 Uhr, Haus der Jugend. Infos unter www.ostensibles.org