Ein Artikel der Redaktion Neue Osnabrücker ZeitungLogo Neue Osnabrücker Zeitung

Angehörige fordern Schmerzensgeld Tödlichen Unfall bei Osnabrück gefilmt: Gaffer muss (dafür) nicht zahlen

Von Jörg Sanders | 30.07.2020, 08:12 Uhr

Ende April starb eine 44-jährige Frau aus Detmold bei einem Unfall auf der A30 bei Osnabrück-Nahne. Ein vorbeifahrender Gaffer filmte Unfallstelle und Rettungsmaßnahmen vom Beifahrersitz aus. Zahlen soll er – aber nicht dafür. Derweil fordert die Familie der getöteten Frau Schmerzensgeld von dem Gaffer.

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!
Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
Sie sind bereits Digitalabonnent? Hier anmelden