Ein Artikel der Redaktion

Ortsschilder versetzt Esterwegens Zentrum ist vergrößert worden

Von Mirco Moormann | 18.06.2018, 19:45 Uhr

Das Ortsschild der Gemeinde Esterwegen ist entlang der Hauptstraße versetzt worden. Von nun an gilt – von der Bundesstraße 401 kommend – vor der Straße Hinterm Berg bereits Tempo 50. Bislang stand das Schild erst auf Höhe des Schützenhauses.

Wie Esterwegens stellvertretender Gemeindedirektor Christoph Hüntelmann auf Anfrage mitteilt, gilt die Landesstraße 30 (Hauptstraße) als Hauptdurchgangsstraße Esterwegens und Verbindung zur B 401 im dortigen Bereich als gefährliche Schulwegstrecke, da die Kinder die Landesstraße aus den westlich der Hauptstraße liegenden Wohnbereichen wechseln müssen. Im stärker frequentierten Bereich der Kreuzung Hauptstraße und Waldstraße befinde sich deshalb auch eine Fußgängerampel.

„Genau wie den Eltern ist uns die Sicherheit der Kinder sehr wichtig“, so Hüntelmann. Die Gemeinde plane derzeit die Aufstellung eines Bebauungsplanes für das Wohngebiet „Am Berg“ als Lückenschluss an der südwestlichen Seite der Hauptstraße. Mit der Realisierung sei dann in absehbarer Zeit die gesamte Strecke durchgehend bebaut und die Innerörtlichkeit auch deutlich erkennbar.

Die Kinder aus den Bereichen „In den Dillen“, Bergstraße oder „Am Knie“ querten oft die Hauptstraße an einer Stelle in der Nähe des Schützenhauses. Mit der reduzierten Geschwindigkeit auf 50 Kilometer pro Stunde werde die Sicherheit für Querende wesentlich erhöht.

Die Anordnung erfolgte laut Hüntelmann nach objektiven Kriterien durch die Straßenverkehrsbehörde. Für die Umsetzung sei die Landesverkehrsbehörde, Geschäftsstelle Lingen, als Träger der Landesstraße zuständig gewsen, sodass die Änderungen von der zuständigen Straßenmeisterei durchgeführt worden seien.