Ein Artikel der Redaktion

Bett gerät in Brand Feuer in Flüchtlingsunterkunft in Surwold

Von Gerd Schade | 15.12.2015, 02:47 Uhr

In einer Asylbewerberunterkunft in Surwold ist in der Nacht zum Dienstag ein Feuer ausgebrochen. Drei Bewohner aus Syrien kamen nach Angaben der Polizei mit einer leichten Rauchgasvergiftung in ein Krankenhaus.

Wie die Beamten weiter mitteilten, war in einem Raum im Obergeschoss gegen 1 Uhr ein Bett in Brand geraten. In dem Zimmer hielten sich zu der Zeit drei Asylbewerber im Alter von 16, 18 und 19 Jahren auf. Nach den bisherigen Feststellungen der Polizei dürfte für das Feuer eine brennende Zigarette verantwortlich sein, die einer der drei Männer im Bett geraucht hat. Sie konnten das Krankenhaus nach ambulanter Behandlung wieder verlassen.

Der Brand ereignete sich in einem Haus an der Hauptstraße im Ortsteil Börgermoor. Die Einsatzkräfte waren um 1.09 Uhr alarmiert worden. Die Bewohner flüchteten nach Angaben eines Feuerwehrsprechers zum Teil barfuß nach draußen.

Als die Freiwillige Feuerwehr Surwold mit 40 Mann anrückte, war das brennende Bett nach Angaben des Feuerwehrsprechers bereits mit Wasser gelöscht worden. Einige Einsatzkräfte trugen Brandreste unter Atemschutz nach draußen. Außer der Feuerwehr waren mehrere Rettungswagen im Einsatz. Die Hauptstraße war zeitweise gesperrt. Die Bewohner konnten noch in der Nacht ins Haus zurückkehren. Ein Schaden am Gebäude entstand laut Polizei nicht.

Die Schnelleingreifgruppe (SEG) des Malteser Hilfsdienstes war zwar ebenfalls alarmiert worden, musste aber nicht mehr anrücken. Die SEG kommt bei einer größeren Anzahl von Verletzten zum Einsatz.