Ein Artikel der Redaktion

Anwohner im Kreis Cloppenburg unter Schock Bankautomat in Ramsloh gesprengt

Von Gerd Schade | 31.12.2015, 11:32 Uhr

Die Serie von Geldautomatensprengungen in der Region reißt nicht ab. In der Nacht zu Silvester brachten bislang unbekannte Täter den Automaten der OLB-Filiale Saterland in Ramsloh zur Explosion. Anwohner wurden durch die Wucht der Detonation aus dem Schlaf gerissen. Sie standen unter Schock.

Die Täter entkamen mit dem Geld unerkannt. Eine Großfahndung blieb bislang erfolglos. Zur Höhe der Beute machte die Polizei keine Angaben. Ein Zeuge habe erkannt, dass zwei Männer in einen schwarzen BMW (größeres Modell) stiegen und in Richtung Strücklingen davonrasten. Die Polizei war gegen 4.25 Uhr alarmiert worden.

Luft-Gas-Gemisch eingeleitet

Der Automat der Oldenburgischen Landesbank (OLB) an der Veilchenstraße wurde den Beamten zufolge mit einem Luft-Gas-Gemisch gesprengt. Experten der Polizei Cloppenburg und des Landeskriminalamtes Niedersachsen untersucht. Es war der zweite Fall binnen einer Nacht im Landkreis Cloppenburg.

Gasflasche in Stellung gebracht

In der Cloppenburger Innenstadt hatten sich gegen 3.30 Uhr an dem Geldautomaten der OLB-Geschäftsstelle an der Mühlenstraße zu schaffen gemacht. Laut Polizei brachten sie eine Gasflasche und einen Schlauch in Stellung, der in den Automaten führte. Dann aber ließen sie von ihrem Vorhaben ab und flüchteten unerkannt.

Von Polizeistreife entdeckt

Eine Polizeistreife entdeckte den Vorfall. Aus Sicherheitsgründen wurde die Feuerwehr alarmiert. Sie führte Luftmessungen durch. Erst als sie Entwarnung gaben, konnten die Räume untersucht werden.

In beiden Fällen ist die Polizei auf Hinweise angewiesen, um die Taten aufzuklären. Sie werden von der Polizei Cloppenburg (Telefon 04471/18600) entgegen.

Erst in der Nacht zum 1. Weihnachtstag hatten bislang unbekannte Täter versucht, den Geldautomaten der Sparkassen-Filiale in Heede in die Luft zu jagen. Ihr Vorhaben scheiterte jedoch, weil aufmerksame Anwohner, die in der Nähe feierten, sie daran hinderten. Zuvor war vor gut einer Woche der OLB-Automat in Emsbüren gesprengt worden.

 (Weiterlesen: Warum Banken wenig gegen Panzerknacker machen) 

Nach Angaben des Landeskriminalamtes sind bundesweit mehrere Banden aktiv. In Niedersachsen ist nach bislang mehr als 25 Sprengungen Mitte Dezember eine zehnköpfige Sonderkommission eingerichtet worden.

Nach Informationen der „Welt“ flogen in diesem Jahr bundesweit mehr als 130 Geldautomaten in die Luft, vor allem in Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen und Berlin. Im Vorjahr waren es laut Bundeskriminalamt 116 gewesen.