Debüt-CD und Tour ab 20. Januar 2017 Nordhümmlinger Band Dry Dudes kommt groß raus

Meine Nachrichten

Um das Thema Nordhümmling Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Esterwegen/Surwold. Am 20. Januar 2017 erscheint die erste CD der Dry Dudes. Der Name „Fairytale“ passt zum märchenhaften Aufstieg des Duos vom Nordhümmling. Das Debütalbum von Patrick Schütte (23) aus Surwold und Erwin Holm (21) aus Esterwegen kann sich jedenfalls hören lassen.

Sie haben nicht zu viel versprochen. „Auf CD ist alles ein bisschen fetter“, hatte Holm im Oktober 2016 in einem Interview mit unserer Redaktion behauptet. Und tatsächlich kommt das Akustik-Pop-Duo, das erst im Sommer 2015 bei einem Musikwettbewerb in Neulehe zueinandergefunden hat, anders als bei den meisten seiner bisherigen Liveauftritte (Gitarre, Gesang) daher. Kraftvoller – jedoch ohne, dass die markante Stimme von Holm an Gefühl einbüßt oder Schüttes Gitarrenspiel leiden würde. Mit allem anderen würde sich das Newcomer-Duo auch ohne Not seiner Stärke berauben, von der sich im vergangenen November beim „1. Emsland Hate Slam“ der NOZ Medien rund 230 Zuhörer in der Halle IV in Lingen überzeugten.

Wer gleich beim ersten Hören unweigerlich an Ed Sheeran denkt, liegt nicht falsch. Die Ähnlichkeiten sind nicht von der Hand zu weisen. Gleichwohl ist Holm zwar ein großer Fan des britischen Superstars, hört aber auch gerne mal AC/DC. Und überhaupt schwören die Dry Dudes auf ihren eigenen Stil – zu Recht. Überdies können Vergleiche nach dem Motto „klingt wie“ eher kontraproduktiv wirken. Das hat das Duo aber auch gar nicht nötig. Wer den im vergangenen Mai veröffentlichten ersten Song „That was Love“ mag, dessen Geschmack wird auch bei den anderen elf Tracks nicht enttäuscht. Das gilt gleich für den Opener „Dreams“, bei dem im Übrigen die Schola Surwold, ein Frauenchor, den Schütte in seiner Freizeit leitet, mitwirkt. Die Grundstimmung des Song-Dutzends bleibt zwar melancholisch-balladenhaft. Aber: „Kein Lied ist wie das andere“, sagt Schütte im Gespräch mit unserer Redaktion.

Ein abgefahrenes Gefühl

Für die Dry Dudes ist das Debütalbum, dessen optische Gestaltung von Motiven aus dem Moor entlang der B 401 geprägt ist, die die Heimatverbundenheit des Duos zum Ausdruck bringen sollen, natürlich etwas ganz Besonderes. „Es ist ein ganz abgefahrenes, unbeschreibliches Gefühl, seine eigene CD in der Hand zu halten“, berichtet Holm. Der Kabel- und Rohrbearbeitungsmonteur hat sich inzwischen komplett der Musik verschrieben. Schütte hat gerade einen Job als Gitarrenlehrer bei der Musikschule des Emslandes angetreten.

Praktisch mit der offiziellen Veröffentlichung der CD starten die Dry Dudes eine Deutschland-Tour mit 20 Terminen bis März. Damit kommen sie sozusagen doppelt groß raus. Los geht es am Freitag, 20. Januar, mit der Release-Party bei Steffens in Neulehe. Damit schließt sich gewissermaßen ein Kreis für das Duo, denn dort haben sich beiden im Juni 2015 kennengelernt. Beide nahmen unabhängig voneinander an einem regionalen Gesangswettbewerb teil. Im Stil der TV-Castingshow „The Voice of Germany“ trat jeder hinter einem Vorhang auf – Schütte mit seiner Schola, Holm solo. „Das war mein erster Auftritt vor Publikum“, sagt der Esterweger, der ohne Gesangsausbildung durchgestartet ist. Das Singen habe er zwar schon zuvor tief in sich gehabt, sich aber bis dahin nie so recht getraut. Letztlich hätten ihn Freunde bestärkt.

Beim Wettbewerb suchte Schütte, der seit seinem achten Lebensjahr Gitarre spielt, den Kontakt zu Holm. Wenig später begannen sie, gemeinsam Musik zu machen – zunächst noch Coversongs von Michael Jackson oder Ed Sheeran. Doch schon bald entwickelte das Duo eigene Melodien und Texte. Die Chemie stimmt. „Wir wissen beide, wie der andere tickt und wohin wir wollen“, sagt Schütte. Wenn die Kompatibilität besonders groß ist, spricht Schütte gern von „einem Erwin-Patrick-Moment“. Auch privat versteht sich das Duo bestens. „Wir sind gute Freunde geworden“, sagt Schütte.

Schluss im Arkadenhaus

Ihr Potenzial wurde dank des ersten Musikvideos, das die Dry Dudes bei Facebook hochluden, in der Branche schnell erkannt. Gleich drei Plattenfirmen wollten Schütte und Holm unter Vertrag nehmen. Den Zuschlag bekam schließlich das Label Timezone Records aus Osnabrück. Ko-Produzent des Debütalbums (und Schlagzeuger auf der CD) ist Jörg Seemann vom Noiseless Studio in Rhede. Zur Band, mit der die Dry Dudes ihre Tour beginnen und sie am 11. März im Arkadenhaus abrunden, gehören Simon Gautier aus Steenfelde, der Aschendorfer David Lakeberg (Schlagzeug) und Roland Averdung aus Papenburg (Piano).


Tourdaten der Fairytale-Tour 2017

20. Januar, Neulehe (Steffens mit Liveband, 21 Uhr)

21. Januar, Papenburg (Media Markt)

21. Januar, Bad Oeynhausen (AK Beletage)

23. Januar, Bamberg (Live Club)

28. Januar, Cuxhaven (Franzler Musikbar)

31. Januar, Emden (Café Einstein)

3. Februar, Trier (Café Chrome)

4. Februar, Darmstadt (Goldene Krone)

10. Februar, Dresden (Club 11)

11. Februar, Leipzig (Subbotnik)

14. Februar, Bremen (Heldenbar)

15. Februar, Oldenburg (3-Raumwohnung

17. Februar, Münster (Heile Welt)

18. Februar, Erfurt (Café Füchsen)

2. März, Osnabrück (Unikeller)

3. März, Hamburg (Mobile Blues Club)

4. März, Halle (Café Ludwig)

9. März, Leverkusen (Notenschlüssel)

10. März, Klein Meckelsen (Mühle am Kuhmühler Bahnhof)

11. März, Papenburg (Arkadenhaus, mit Liveband)

Für die Dry Dudes ist es die zweite Tour, die sie 2016 im eigenen Van quer durch die Republik geführt hat. „Wir versuchen, aus jedem Auftritt das Beste zu machen“, sagt Gitarrist Patrick Schütte. Gänsehaut-Momente entstehen nach den Worten von Sänger Erwin Holm immer dann, wenn das Publikum die Songs mitsingt. „Das ist schon Wahnsinn“, sagt er. Nach jedem Gig gibt es aber auch eine Manöverkritik.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN