Erfolgreicher Frauenchor Viele neue Sängerinnen bei St. Cäcilia Esterwegen

Von Hermann-Josef Döbber

Meine Nachrichten

Um das Thema Nordhümmling Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Vorstand des Frauenchores St. Cäcilia Esterwegen mit Nina Lammers-Koers, (links) und dem Dirigenten Thomas Koers.Der Vorstand des Frauenchores St. Cäcilia Esterwegen mit Nina Lammers-Koers, (links) und dem Dirigenten Thomas Koers.

Esterwegen. „Das Sängerjahr 2015 war für den Frauenchor St. Cäcilia nicht nur erfolgreich, sondern auch sängerisch und gesellig ereignisreich“, sagte die Vorsitzende Nina Lammers-Koers in ihrem Jahresbericht auf der Generalversammlung im Vereinslokal Heyen.

Nach ihren Angaben wird der 1979 gegründete Chor immer jünger, ohne sich und seine Wurzeln zu verlieren: „Viele neue Sängerinnen und viele neue Lieder haben uns durch das letzte Vereinsjahr begleitet“, so die Vorsitzende. Zu Beginn des Jahres 2015 sei innerhalb des inzwischen rund 35 Sängerinnen umfassenden Chores das Motto ausgegeben worden „Neues wagen – Traditionen bewahren.“

Dank an den Dirigenten

Ein großer Dank für die Weiterentwicklung des Chores gebühre dem Dirigenten Thomas Koers, der mit akribischer Probenarbeit die Gemeinschaft zu neuen Höchstleistungen angetrieben, aber gleichzeitig auch Raum für geselliges Miteinander,wie einen Ausflug, gelassen habe. Dabei hätten die Sängerinnen sowohl beim Firmgottesdienst mit Bischof Franz-Josef Bode als auch dem Sommer- und Adventskonzert gezeigt, „dass der Chor alles, aber nicht altbacken ist und mit großem Engagement die Herausforderungen meistert“, so die Vorsitzende.

Musikalischer Dämmerschoppen

In einem Ausblick auf 2016 sagte Lammers-Koers, dass es aufgrund der frühen Sommerferien eventuell kein Sommerkonzert geben wird. Falls es vom Männerchor St. Johann mitgetragen wird, werde es einen musikalischen Dämmerschoppen geben. Neben den üblichen Auftritten, wie der Mitgestaltung der Feier des 40-jährigen Bestehens der KFD Esterwegen am 10. April, probt der Chor derzeit für eine Chorreise durch die Kirchen der Pfarreiengemeinschaft. In den Gotteshäusern in Bockhorst, Breddenberg, Gehlenberg, Hilkenbrook und Esterwegen will der Chor die Vorabendmessen musikalisch mitgestalten. Angedacht ist auch eine Intensivierung der Zusammenarbeit mit Nachbarchören und eine Mitwirkung am plattdeutschen Jahr des Heimatvereins Esterwegen. Die Vorsitzende an die Sänger gewandt: „In diesem Sinne: Wagt euch zu den Ufern, auf zu neuen Gestaden.“

Der Kassenbericht von Gisela Breer ergab, dass der Chor finanziell auf gesunden Füßen steht. Vor vorbildliche Probenarbeit bekamen Leni Berens, Agnes Hanneken, Leni Funke, Maria Brake und Thekla Jungsthöfel ein Präsent.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN