Einzug Mitte Oktober? Surwolder Rathausbau auf der Zielgeraden


Surwold. Die Arbeiten am neuen Rathaus in Surwold sind auf die Zielgerade eingebogen. Der Einzug in das rund 850000 Euro kostende Verwaltungsgebäude soll nach derzeitigem Stand Mitte Oktober erfolgen. Bürgermeisterin Andrea Schmidt (CDU) geht davon aus, dass hier am 15. Oktober die erste standesamtliche Hochzeit stattfinden kann.

Erstmals bekommt auch die Bürgermeisterin ein eigenes Dienstzimmer und zwar Tür an Tür mit dem Dienststellenleiter Ludger Tholen. Diese Räume befinden sich im Erdgeschoss, allerdings etwas weiter im nachgelagerten Bereich. Die am stärksten frequentierten Büros, darunter das Tourismusbüro, das Einwohnermeldeamt und das Standesamt sind für die rund 4500 Einwohner der Gemeinde am schnellsten zu erreichen, denn die werden im unmittelbaren Eingangsbereich eingerichtet. Kämmerei, EDV-Abteilung und weitere Büros mit deutlich weniger Publikumsverkehr befinden sich ebenfalls im hinteren Teil des Gebäudes.

Fliesenleger Marek Byczkowski aus Westoverledingen hat indes im Obergeschoss derzeit zwar alle Hände voll zu tun. Dort befinden sich beispielsweise der Sitzungssaal und ein Besprechungszimmer für Fraktionssitzungen. Der Handwerker lässt sich beim Verlegen der Bodenfliesen des Typs „Urban dunkel“ sich nicht aus der Ruhe bringen. Millimetergenau schneidet er sie im künftigen Sitzungssaal zurecht, um sie anschließend im Flur zu verlegen. Die Wände und Decken wurden dort bereits weiß gestrichen. Die überdimensionalen Fenster werfen viel Tageslicht ins Gebäudeinnere. Auch die Türelemente der Dienstzimmer des Dienststellenleiters und der Bürgermeisterin sollen mit Glaselementen versehen werden. „Wir wollen Transparenz schaffen und demonstrieren, dass Entscheidungen nicht hinter verschlossenen Türen stattfinden“, so Schmidt.

Das Treppengerüst, mit dem das Obergeschoss erreicht werden kann, ist aktuell noch in Rot lackiert. Dabei handelt es sich jedoch nicht um die Endfarbe, sondern nur um Rostschutz. Provisorisch wurden Bauholzbohlen als Stufen montiert. „Hier werden später ebenfalls Fliesen verlegt“, sagt Dienststellenleiter Tholen bei einer Baubesichtigung. Den genauen Einzugstermin kann er derzeit noch nicht nennen. „Das hängt davon ab, wenn die Büromöbel geliefert werden“, so Tholen. Und auch die Außenanlagen mit den 29 Parkplätzen sowie Baum- und Heckenanpflanzungen müssen noch erfolgen.