Wette der Erzeugergemeinschaft Ergebnisse des Massenkeimtests der Landwirte in Lorup erwartet

Zum Keimtest traten Mitglieder der Erzeugergemeinschaft Nordhümmling an. Foto: Gerd SchadeZum Keimtest traten Mitglieder der Erzeugergemeinschaft Nordhümmling an. Foto: Gerd Schade

dpa/af Lorup. Gut zwei Wochen ist es her, dass sich 355 Landwirte der Erzeugergemeinschaft (EZG) für Qualitätsvieh Hümmling einem Keimtest unterzogen haben. Am Donnerstag wird die EZG die Testergebnisse vorstellen.

Der Test ist Teil einer Wette zwischen der Erzeugergemeinschaft und Maststallgegnern der Anwohnerinitiative Nordhümmling. Die Landwirte wetten, dass sie nicht öfter Träger des Krankenhauskeims MRSA sind als andere Menschen. Hermann-Josef Schomakers, Sprecher der Initiative aus Surwold, kämpft gegen den Bau neuer Maststelle - auch mit der Begründung, dass in ihrem Umfeld die Keimbelastung hoch sei.

Daraufhin haben sich Genossenschaftsmitglieder Proben von ihrer Nasenschleimhaut nehmen lassen , die nun von einem Labor untersucht werden. Die Ergebnisse der Untersuchung werden mit Spannung erwartet.

Wissenschaftlichen Kriterien genügt diese Untersuchung zwar nicht. Der Geschäftsführer der EZG Hümmling, Bernd Terhalle, will mit der Wette die Öffentlichkeit auf den Unterschied zwischen Krankenhauskeimen (HA-MRSA) und einem MRSA-Typ, der in Nutztierbeständen vorkommt (LA-MRSA) aufmerksam machen. Allerdings sind Landwirte und andere Berufsgruppen, die viel mit Tieren zusammenarbeiten, auch von LA-MRSA besiedelt, sagen Wissenschaftler.