Gemeinde und EWE kooperieren Datenturbo für 210 Surwolder Haushalte

Von Johannes Eicholz

Meine Nachrichten

Um das Thema Nordhümmling Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Bauleiter Ludger Eilers (2. von rechts) begutachtet mit (von links) Dienststellenleiter Ludger Tholen, Bürgermeisterin Andrea Schmidt und Georg Niemann ein Kabel. Foto: Jürgen EdenBauleiter Ludger Eilers (2. von rechts) begutachtet mit (von links) Dienststellenleiter Ludger Tholen, Bürgermeisterin Andrea Schmidt und Georg Niemann ein Kabel. Foto: Jürgen Eden

Surwold. Schnelle Internetverbindungen sind inzwischen genauso Bestandteil der Daseinsvorsorge wie Strom-, Gas- und Telefonanschlüsse. Daher kooperieren die Gemeinde Surwold und der regionale Telekommunikationsanbieter EWE, um im Surwolder Ortsgebiet Börgermoor bis zu 210 Haushalte mit bis zu 50 Megabit versorgen zu können.

Dazu musste im Vorfeld eine sogenannte Wirtschaftlichkeitslücke geschlossen werden. Zwar floss für diese Erschließungsmaßnahme kein Geld aus dem Gemeindesäckel, dennoch rührte die Kommune kräftig die Werbetrommel, damit der Anbieter nach eigenen Angaben 90 Unterschriften für neue Aufträge bekam.

Erst mit diesen 90 Zusagen der Kunden, mindestens zwei Jahre beim Anbieter zu bleiben, konnte diese Wirtschaftlichkeitslücke geschlossen werden. Die EWE nimmt nach Worten des Kommunalbetreuers Georg Niemann rund 90000 Euro in die Hand, um zwei neue Technikschränke mit entsprechenden Kabelverzweigern zu installieren.

Außerdem müssen auf rund 1,1 Kilometer Länge im Bereich Schulstraße, Ahornweg und Wachtelweg Glasfaserleitungengelegt werden. Derzeit befinde man sich noch in der Planungsphase. Es soll aber noch vor den Sommerferien mit den Arbeiten begonnen werden, sagt Bauleiter Ludger Eilers.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN