Generalversammlung Esterweger Schützen stolz auf die Jugend

Der Vorstand des Schützenvereins Esterwegen mit (von links) Willem Korte (Schriftführer), Wilfried Vogel (zweiter Schriftführer), Thomas Rieken (Oberst), Helmut Suhle (Vorsitzender), Frank Wübben (Kassenwart), Theo Jansen (zweiter Kassierer), Reiner Albers (Organisationsleiter) und Klaus Korte (zweiter Vorsitzender). Foto: Marion LammersDer Vorstand des Schützenvereins Esterwegen mit (von links) Willem Korte (Schriftführer), Wilfried Vogel (zweiter Schriftführer), Thomas Rieken (Oberst), Helmut Suhle (Vorsitzender), Frank Wübben (Kassenwart), Theo Jansen (zweiter Kassierer), Reiner Albers (Organisationsleiter) und Klaus Korte (zweiter Vorsitzender). Foto: Marion Lammers

Esterwegen. Bei der Generalversammlung blickten die Mitglieder des Schützenvereins Esterwegen auf ein erfolgreiches vergangenes Jahr zurück. Gleichzeitig wurde Jugendgauschützenkönigin Meike Stindt für ihre herausragenden Leistungen geehrt.

Der Vorsitzende Helmut Suhle hob vor allem die guten Ergebnisse der Jugendmannschaften im vergangenen Jahr hervor und bedankte sich bei Anke Funke und Klaus Lindemann für ihr Engagement. Besonders stolz sei der Verein auf Meike Stindt, die in diesem Jahr die Würde der Bezirksjugendschützenkönigin trage.

In seinem Rückblick erinnerte Suhle vor allem an das an beiden Tagen gut besuchte Schützenfest und das spannende Stechen um die Königswürde, in dem sich Heinz Jansen schließlich gegen seine Mitbewerber durchsetzte.

Eine eindrucksvolle Bilanz der insgesamt neun Mannschaften aller Alters- und Leistungsklassen legte die stellvertretende Schießwartin Anke Funke vor. Die Sportschützen der Esterweger Gilde seien sowohl auf Kreisebene als auch im überregionalen Bereich überaus erfolgreich gewesen und hätten in allen Disziplinen mit Titeln und vorderen Plätzen geglänzt, so Funke. Besonders hob sie noch einmal die Leistungen von Maike Stindt und Lukas Lindemann hervor, die sich beim Bezirksjugendtag gegen 60 weitere Teilnehmer hatte behaupten können und den ersten und zweiten Platz belegten.

Weiterhin standen Ehrungen auf dem Programm. Für die 15-jährige Mitgliedschaft im Schützenverein erhielten Klaus Bicker, Marco Büter, Henry Deddens, Heiner Deters, Werner Gäken, Helmut Gedecksnis, Heinz Gördes, Wilhelm Jansen, Alfons Kröger, Heinz Lindemann, Elisabeth Lindemann, Heinz Otten, Heinz Schmitz und Frank Schulte eine Mitgliedsnadel. Als besondere Anerkennung für ihre langjährige Sponsorentätigkeit wurden Hans Böhmer, Klaus Jungstöfel, Wilhelm Eilers, Theo Südkamp und Jörg Deeken geehrt.

Anschließend stand die Wahl des Organisationsleiters an. Hannes Lindemann hatte das im vergangenen Jahr aus familiären Gründen niedergelegt. Ein großer Dank galt Theo Jansen, der als kommissarischer Organisationsleiter in der Zwischenzeit eingesprungen war. Vorgeschlagen und von den Mitgliedern des Vereins einstimmig gewählt wurde Reiner Albers. Als neur Organisationsleiter wurde er in den Vorstand aufgenommen. Jürgen Heidemann, Martin Jansen und Matthias Schulte stellten sich als weitere Fahnenträger zur Verfügung, und Heinz Jansen übernahm den Posten eines Kompanieführers.

Zum Schluss der Jahreshauptversammlung berichtete der Vorsitzende noch kurz von den Fortschritten der Sanierung des Schützenhauses. Die Umbauarbeiten würden nicht so zügig vorangehen wie erwartet. Der größte Teil der Arbeiten sei jedoch nach Ausschreibungen an Firmen vergeben worden. Einen Teil der Arbeiten werde der Verein in Eigenleistungen erbringen. Die Kleinkaliber-Schießanlage werde wahrscheinlich am 19. Dezember nach diversen Umbauarbeiten wieder eröffne, so Suhle.