Komplett ausgebrannt Doppelhaus in Bockhorst zweimal in Flammen

Von Sven Mechelhoff


Bockhorst. Gleich zwei Mal stand ein Doppelhaus in Bockhorst (Samtgemeinde Nordhümmling) am Dienstagmittag sowie in der Nacht zu Mittwoch in Flammen. In der Nacht hatte es sich durch Glutnester erneut entzündet. Das Gebäude brannte nach Polizeiangaben aus. Verletzt wurde niemand.

Gegen 12.15 Uhr am Dienstag hatte eine Nachbarin des Doppelhauses in der Rehbockstraße die Feuerwehr alarmiert. Sie hatte das Feuer in der Küche der hinteren Hälfte beobachtet. Daraufhin eilte die Freiwillige Feuerwehr Esterwegen zum Einsatzort.

Noch auf der Anfahrt, so teilte Feuerwehrpressewart Theo Deters mit, hätten er und seine Kollegen vernommen, dass das Gebäude inzwischen in Vollbrand stehe. Daraufhin seien die Feuerwehr aus Burlage und später auch die aus Westrhauderfehn nachalarmiert worden, da diese über einen Drehleiterwagen und eine Wärmebildkamera verfüge.

Menschen waren beim Eintreffen der Einsatzkräfte nicht mehr im Haus: Alle hätten das Gebäude unverletzt verlassen können, so Deters. Zu diesem Zeitpunkt seien jedoch nahezu alle Räume vom Feuer erfasst worden, hätten jedoch schnell gelöscht werden können. Insgesamt waren laut Deters sechs Feuerwehrfahrzeuge und etwa 45 Kameraden sowie ein Rettungswagen im Einsatz.

Nachdem das Feuer gelöscht war, suchte die Feuerwehr die Brandreste mit einer Wärmebildkamera nach Glutnestern ab. Doch genau ein solches hat dann in der Nacht zu Mittwoch die Brandreste erneut entzündet. Gegen 2 Uhr stand das Haus nach Polizeiangaben nochmals in Flammen, wieder musste die Feuerwehr Esterwegen ausrücken.

Die Brandursache ist nach Polizeiangaben noch unklar. Derzeit werde noch ermittelt, hieß es. Der Gesamtschaden beläuft sich auf etwa 250.000 Euro. Das Haus war laut Deters schon nach dem ersten Feuer unbewohnbar.