Kooperation verlängert Nordhümmling: Weiter Sozialarbeit an Grundschulen

Die Fortsetzung der Kooperation besiegelten (von links) SG-Bürgermeister Christoph Hüntelmann sowie Franz-Josef Lensker und Wilfried Sürken von der Johannesburg. Foto: SG NordhümmlingDie Fortsetzung der Kooperation besiegelten (von links) SG-Bürgermeister Christoph Hüntelmann sowie Franz-Josef Lensker und Wilfried Sürken von der Johannesburg. Foto: SG Nordhümmling

Esterwegen. Die Schulsozialarbeit wird an den Grundschulen in der Samtgemeinde Nordhümmling bis zum Schuljahr 2021/22 fortgeführt. An den Kosten beteiligt sich auch der Landkreis Emsland.

Nach Angaben der Samtgemeinde sind die Anforderungen an die Schule bezüglich der Erziehung in den vergangenen Jahren immer höher geworden. Lehrer müssen laut Verwaltung neben ihrer eigentlichen Aufgabe, Unterricht zu erteilen, immer häufiger Eltern und Schüler in Erziehungsfragen beraten. Dafür seien Sozialpädagogen besser ausgebildet als Lehrer.  

Der emsländische Kreistag hatte in seiner Sitzung im April einen einstimmigen Beschluss gefasst, der die Schulsozialarbeit an Grundschulen im Landkreis Emsland bis zum Schuljahr 2021/2022 sichert. Der Kreistag hat dafür eine Fördersumme von maximal 310000 Euro pro Schuljahr zur Verfügung gestellt. Dabei handelt es sich um einen maximal 50-prozentigen Förderanteil. Die andere Hälfte tragen die Kommunen im Emsland als Träger der Grundschulen.

 Die SG Nordhümmling beschloss nach eigenen Angaben nun ihrerseits, sich weiterhin in gleicher Höhe finanziell an den Kosten zu beteiligen und den Kooperationsvertrag mit der Johannesburg zu verlängern. Die Jugendhilfeinrichtung übt die Sozialarbeit an Grundschulen in der SG Nordhümmling seit 2012 aus. Das Projekt zur Unterstützung von Schülern, Lehrern und Eltern werde fortgesetzt. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN