24 Fußball-Teams am Start Anpfiff für Konrad-Severing-Pokal in Breddenberg

Von Hermann-Josef Döbber

Die Gruppen ausgelost haben Alina Stindt (links) und Tjard Rolfes von der JSG Breddenberg-Heidbrücken/DJK Eintracht Börger/SV DJK Werpeloh. Mit dabei waren (hinten von links) Turnierleiter Werner Suhl sowie vom Hausherrn Jan Stindt, Andre Brechters, Bernhard Lindemann und Oliver Rolfes. Foto: Hermann-Josef DöbberDie Gruppen ausgelost haben Alina Stindt (links) und Tjard Rolfes von der JSG Breddenberg-Heidbrücken/DJK Eintracht Börger/SV DJK Werpeloh. Mit dabei waren (hinten von links) Turnierleiter Werner Suhl sowie vom Hausherrn Jan Stindt, Andre Brechters, Bernhard Lindemann und Oliver Rolfes. Foto: Hermann-Josef Döbber

Breddenberg. Die DJK Breddenberg-Heidbrücken ist am Samstag, 24. August, erstmals Ausrichter der Fußballspiele um den Konrad-Severing-Pokal. 24 F-Jugend-Mannschaften werden an der 41. Auflage des traditionsreichen Turniers teilnehmen.

Gespielt wird in acht Gruppen zu jeweils drei Mannschaften. Die Auslosung nahmen Alina Stindt und Tjard Rolfes vor. Sie gehören zum Team JSG Breddenberg-Heidbrücken/DJK Eintracht Börger/SV DJK Werpeloh, das in der Gruppe VII auf den Pokalverteidiger SC Blau-Weiß 94 Papenburg II trifft. Die Blau-Weißen schicken insgesamt vier Mannschaften auf den Rasen.   

Der Anpfiff der ersten Spiele erfolgt um 13 Uhr, das Eintreffen der Mannschaften wird bis 12.15 Uhr erwartet. In den einzelnen Gruppen spielt „Jeder gegen Jeden.“ Die Spielzeit beträgt zwölf Minuten. Bei Punktgleichheit nach Abschluss der Gruppenspiele erfolgt ein „Achtmeterschießen.“ Da- nach folgt die Zwischenrunde mit den Gruppensiegern, im Anschluss die Hauptrunde. Die als Sieger daraus herausgehenden Mannschaften ermitteln im Finale den Turniergewinner.

Namensgeber Konrad Severing gehörte nach dem Zweiten Weltkrieg als Vorsitzender des Kreissportbundes und des Kreisfußballverbandes zu jenen Männern, die den Sport zu neuem Leben erweckten. Selbst stand der gebürtige Papenburger mehrere Jahrzehnte an der Spitze dieser Verbände. 

Die Gruppeneinteilung

24 Mannschaften spielen um den Pokal
Gruppe I: Sigiltra Sögel, SC Blau-Weiß 94 Papenburg IV, SV Langen.
Gruppe II: SG Renkenberge/Wippingen, SG Viktoria Ahlen-Steinbild/SV Neubörger, JSG Sparta Werlte /SV Eiche Wehm I.
Gruppe III: SuS Rhede II, SV Rastdorf, Rot-Weiß Heede.
Gruppe IV: SuS Rhede I, JSG Sparta Werlte/SV Eiche Wehm II, SV Hilkenbrook.
Gruppe V: SV GW Spahnharrenstätte, SC BW 94 Papenburg III, SV Blau-Weiß Lorup I.
Gruppe VI: SG Ahlen-Steinbild/SV Neubörger II, SV Esterwegen I, SV Esterwegen II.
Gruppe VII: SC BW 94 Papenburg II, DJK Eintracht Papenburg, JSG DJK Breddenberg-Heidbrücken/ DJK Eintracht Börger/SV DJK Werpeloh.
Gruppe VIII: SV Blau-Weiß Dörpen I, SV Grün-Weiß Dersum, SC Blau-Weiß Papenburg I.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN