Sanierung abgeschlossen Esterweger Kriegerdenkmal erstrahlt in neuem Glanz

Das Esterweger Kriegerehrenmal ist überarbeitet und barrierefrei ausgebaut worden. Gemeindedirektor Christoph Hüntelmann (links) und Bürgemeister Hermann Willenborg machten sich ein Bild davon. Foto: Mirco MoormannDas Esterweger Kriegerehrenmal ist überarbeitet und barrierefrei ausgebaut worden. Gemeindedirektor Christoph Hüntelmann (links) und Bürgemeister Hermann Willenborg machten sich ein Bild davon. Foto: Mirco Moormann

Esterwegen. Das Kriegerehrenmal vor der Kirche St. Johannes der Täufer in Esterwegen ist saniert und barrierefrei ausgebaut worden. 40.000 Euro haben die Arbeiten gekostet.

Das Denkmal ist jetzt von der Straße An der Kirche auch mit Rollator oder Rollstuhl zu befahren. Eine Auffahrt wurde gepflastert, wie Esterwegens Gemeindedirektor Christoph Hüntelmann im Gespräch mit unserer Redaktion mitteilt. Auch wurden die Treppen zur Kirche erneuert und zusätzlich Handläufe angebracht. Das gesamte Areal ist für knapp 40.000 Euro überarbeitet worden. Die Hälfte der Kosten sind aus Leader-Fördermitteln gezahlt worden, den Rest übernimmt die Gemeinde Esterwegen.

Ebenfalls wurden auf den Tafeln der Gefallenen des Ersten und Zweiten Weltkriegs ergänzt. Bei der Aufarbeitung alter Unterlagen in Bezug auf die Gefallenen der beiden Weltkriege war festgestellt worden, dass Namen auf dem Kriegerehrenmal fehlten. 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN