3D-Bogenpark eröffnet im April Neue Attraktion: Mit Pfeil und Bogen durch Surwolds Wald

Auf diese Wildtiere können Nutzer des "3D Bogenpark" ab Anfang April in "Surwolds Wald" mit Pfeil und Bogen schießen. Bürgermeisterin Andrea Schmidt (rechts) machte sich bei Betreiber Frank Fennen ein Bild vom Stand der Aufbauarbeiten. Foto: Daniel Gonzalez-TepperAuf diese Wildtiere können Nutzer des "3D Bogenpark" ab Anfang April in "Surwolds Wald" mit Pfeil und Bogen schießen. Bürgermeisterin Andrea Schmidt (rechts) machte sich bei Betreiber Frank Fennen ein Bild vom Stand der Aufbauarbeiten. Foto: Daniel Gonzalez-Tepper

Surwold. Im Erholungsgebiet "Surwolds Wald" eröffnet Anfang April ein 3D-Bogenpark. Das Konzept von Betreiber Frank Fennen sieht vor, mit Pfeil und Bogen oder einem Blasrohr durch den Wald zu laufen und an rund 30 Stationen auf künstliche Wildtiere zu schießen.

Das Vorhaben erinnert ein wenig an Minigolf, nur mit anderen Geräten. Die Akteure erhalten eine Spielkarte, auf der Punkte aufgeschrieben werden können. Die Wildtiere, die aus Schaumstoff bestehen, in das die Pfeile eindringen können, sind mit Feldern markiert. Je nachdem, welches Feld der Spieler mit seinem Pfeil trifft, erhält er eine bestimmte Punktzahl. Die rund 30 Ziele werden auf einem Rundkurs, der quer durch den Wald führt, verteilt sein.

Betreiber Frank Fennen spricht von "traditionellem, instinktivem Bogenschießen" und von einem "Freizeitsport für die ganze Familie", die er mit seinem Betrieb ansprechen will. Mit der Gemeinde Surwold als Eigentümer von Surwolds Wald hat der Rhauderfehner einen 20 Jahre laufenden Pachtvertrag abgeschlossen. Fennen investiert einen niedrigen sechsstelligen Betrag, um das Areal herzurichten, das Material wie Pfeil und Bogen sowie die Schaumstoff-Tiere einzukaufen und einen Zaun um das rund drei Hektar große Areal zu ziehen. 

Aus Sicherheitsgründen wurde für den 3D Bogenpark in Surwolds Wald ein Zaun errichtet. In dem weitläufigen Areal bleiben aber noch genügend Spazierwege frei zugänglich, versichert die Gemeinde. Foto: Daniel Gonzalez-Tepper

"Der Zaun ist aus Sicherheitsgründen notwendig. Für Spaziergänger stehen in dem insgesamt 34 Hektar großen Wald noch ausreichend viele und frei zugängliche Wege zur Verfügung", versichert Surwolds Bürgermeisterin Andrea Schmidt (CDU), die eingesteht, die Bevölkerung über die Einzäunung im Vorfeld nicht ausreichend informiert zu haben.

"Bogensport im Wald kann großen Spaß machen"Andrea Schmidt, Bürgermeisterin der Gemeinde Surwold

Mit dem Gemeinderat hat sich die Bürgermeisterin eine vergleichbare Anlage im Landkreis Oldenburg angesehen. "Dabei haben wir gemerkt, dass Bogensport im Wald großen Spaß machen kann", berichtet Schmidt. Der Bogenpark passe ideal in das Vorhaben, Surwolds Wald attraktiver zu gestalten, zugleich aber den Zuschussbedarf für die Gemeinde zu senken. Im Fall des 3D-Bogenparks erhält die Gemeinde Pachtzahlungen und muss weniger Pflegeaufwand betreiben, weil der Pächter künftig das Areal sauber hält.  

Der 3D-Bogenpark eröffnet am Sonntag, 7. April 2019, er befindet sich im einem Waldstück hinter der Rodelbahn, vom Haupteingang aus gesehen. Foto: Daniel Gonzalez-Tepper

Vor gut einem Jahr kam die Gemeinde mit Frank Fennen ins Gespräch. Der 43-Jährige ist gelernter Erzieher mit Fortbildung zum Moto- und Erlebnispädagogen. Seit fast 20 Jahren arbeitet er als Sport- und Freizeitleiter bei der Johannesburg. Um den 3D-Bogenpark aufzubauen, hat er sich vorerst beurlauben lassen. 

Sicherheit spielt eine große Rolle

Die Besucher werden auf Wegen, die mit Holzhackschnitzeln ausgestreut werden, und über Schilder durch den Parcour geleitet. Zu Beginn gibt es eine Einweisung durch einen Trainer. In einem Einschießbereich können die Besucher üben. "Das begehen der Anlage ist erst nach einer Einweisung möglich", betont der Betreiber. Es gibt spezielle Pfeile und Bögen für Kinder und Senioren, die leichter zu bedienen sind und über eine Schaumstoff-Spitze verfügen, damit keine Verletzungsgefahr besteht. 

Im 3D Bogenpark in Surwolds Wald kann künftig auch auf einen künstlichen Wolf geschossen werden. Foto: Daniel Gonzalez-Tepper

In Tirol in Österreich und in Bayern hat sich Frank Fennen in den vergangenen Jahren mehrere Anlagen angesehen und getestet. Insgesamt gebe es im deutschsprachigen Raum rund 325 solcher Anlagen, in Norddeutschland bisher kaum welche. Kennengelernt hat Fennen dabei auch das Blasrohrschießen, das er ebenfalls in Surwold etablieren will. Genauso wie das sogenannte "Arrow-Tag"-Spiel, bei dem zwei Mannschaften wie beim Völkerball oder Paintball mit speziell gepolsterten Pfeilen (Larppfeile) und Bogen gegeneinander antreten und die Spieler ausscheiden, wenn sie getroffen werden. Ebenso hat Frank Fennen eine Scheibenwurfmaschine angeschafft, bei der wie beim Tontaubenschießen mit Pfeil und Bogen auf sich bewegende fliegende Ziele geschossen werden kann.

In dem Logo des 3D-Bogenparks ist der Turm von Surwolds Wald integriert worden. Betreiber ist Frank Fennen. Foto: Daniel Gonzalez-Tepper

Weitere Verbesserungen in Surwolds Wald geplant

Bürgermeisterin Schmidt kündigte weitere Verbesserungen in Surwolds Wald an, die ein Fachbüro nach einer Potenzialanalyse empfohlen hatte. So sollen der Kiosk, der von einem neuen Pächter betrieben wird, saniert, die Parkplätze optimiert und alle Akteure in dem Areal – Kiosk, Waldhotel, Kletterpark, Campingplatz oder Freibad –  in Form gemeinsamer Aktionen und Angebote miteinander vernetzt werden. 

Auf diesem Areal gibt es eine Einweisung durch einen Trainer, der auch die Sicherheitsbestimmungen erklärt. Erst danach dürfen die Spieler auf den Parcour durch den Wald. Foto: Daniel Gonzalez-Tepper



Der 3D-Bogenpark

Die Öffnungszeiten des 3D-Bogenparks richten sich nach den Zeiten von Surwolds Wald. Im April an Sonn- und Feiertagen ist von 10 bis 19 Uhr geöffnet, in den Osterferien (Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen) und Sommermonaten täglich von 10 bis 19 Uhr, mittwochs ist bis 21 Uhr geöffnet.

Erwachsene zahlen für drei Stunden im "3D Bogenpark" inklusive Materialausleihe 14 Euro, Kinder und Jugendliche gestaffelt weniger. Die Webseite www.bogenpark-surwold.de wird im März freigeschaltet, eine Facebookseite gibt es bereits seit einigen Wochen. Dort gibt es beispielsweise Bilder von den Aufbauarbeiten und den künstlichen Wildtieren, die in den kommenden Tagen in den Wald "einziehen" werden.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN