Fußball-Hallenendrunde Emsland Nord Enge Duelle und Jubelstürme in letzter Minute

Schuss ins Glück: Stefan Fischer schießt die JSG Lathen/Fresenburg/Lathen-Wahn mit einem satten Rechtsschuss in letzter Minute zum Turniersieg.Schuss ins Glück: Stefan Fischer schießt die JSG Lathen/Fresenburg/Lathen-Wahn mit einem satten Rechtsschuss in letzter Minute zum Turniersieg.

Esterwegen. Spannend und emotional ging es zu bei der Hallenbereichsendrunde der Jugendfußballer in der Sporthalle Esterwegen. Nahezu jedes Spiel wurde mit nur einem Tor Differenz entschieden. Einzig die E-Junioren von Blau-Weiß Papenburg fielen positiv aus der Reihe.

In sechs Dreiergruppen spielten die E- bis A-Junioren ihre Bereichsmeister für den Bereich Emsland Nord aus. Für die sechs Sieger der verschiedenen Altersklassen geht es am Samstag, 23. Februar, zum Emslandfinale nach Geeste-Dalum.

A-Junioren

Was das Toreschießen anbelangt, hielten sich die Turnierältesten anfangs eher bedeckt. Nachdem sich die JSG Dörpen/Ahlen-Steinbild/Neubörger beim leistungsgerechten 1:1 im Auftaktspiel gegen die JSG Werlte/Lorup/Wehm II noch mit einem Unentschieden begnügen musste, gewann man die Folgepartie knapp mit 1:0 gegen die JSG Lathen/Fresenburg/Lathen-Wahn. Im abschließenden Gruppenspiel setzte es ein echtes Torfestival: Das 5:3 der Lathener gegen Werlte/Lorup/Wehm II sorgte dafür, dass die Dörpener den Turniersieg ohne eigenes Zutun von der Tribüne aus bejubeln konnten.

Von der Tribüne aus konnte die A-Jugend der JSG Dörpen/Ahlen-Steinbild/Neubörger mit Jannik Bröring, Adrian Collmann, Simon Garbe, Jonas Heege, Owen Janzen, Flamur Osmanaj, Xhafer Osmanaj, Jonas Schepers, Felix van Bröckel und Lars Weidekat den Gruppensieg bejubeln.


B-Junioren

Ein später Treffer von Stefan Fischer zum wichtigen 1:0 im „Endspiel“ um den Gruppensieg gegen die JSG Werpeloh/Börger/Breddenberg-Heidbrücken verhalf der JSG Lathen/Fresenburg/Lathen-Wahn zum umjubelten Turniersieg. Die JSG Dörpen/Ahlen-Steinbild/Neubörger konnte sich zwar über das schnellste Turniertor nach nur neun Sekunden Spielzeit freuen, belegte mit einem Punkt jedoch nur Platz drei der Abschlusstabelle.

Im „Endspiel“ um den Gruppensieg behielten die B-Junioren Stefan Fischer, Alexander Grusljak, Luca Hüppmeier, Simon Hüppmeier, Nils Kohnen, Christoph Kremer, Jens Kröger, Nils Pennemann, Karsten Stolte und Robert Wiegmann von der JSG Lathen/Fresenburg/Lathen Wahn die Nerven.


C-Junioren

Eine stabile Defensive und eine herausragende Torhüterleistung ebneten der JSG Surwold/Esterwegen/Bockhorst den Weg zum Turniersieg. Im ersten Gruppenspiel bezwang man die technisch versiertere Mannschaft des TuS Aschendorf durch einen Treffer in letzter Minute mit 3:2. Ein umkämpftes 1:1 gegen die JSG Dörpen/Ahlen-Steinbild/Neubörger reichte den Nordhümmlingern letztlich zum ersten Platz.

Siegreich war auch die C-Jugend der JSG Surwold/Esterwegen/Bockhorst mit Henrik Breckweg, Niklas Grote, Claas Hoppe, Matthis Möhlenkamp, Moritz Mönnikes, Gian-Luca Künen Emirhan Polattimur, Tarik Polattimur, Marvin Rohen, Mark Schmidt und Florian Ubbengungs.


D-Junioren

Das Turnier der D-Junioren bot aufgrund eines sehr ausgeglichenen Teilnehmerfeldes am meisten Spannung. Nachdem sowohl die JSG Dörpen/Ahlen-Steinbild/Neubörger als auch die JSG Sögel/Spahnharrenstätte ihre Partien gegen Blau-Weiß Papenburg knapp gewinnen konnten, trafen sich die beiden Teams abschließend zum „Endspiel“ um die Bereichsmeisterschaft. 

Showdown: Im Gruppenfinale der D-Junioren ging es ins Siebenmeterschießen. Foto: Micha Lemme


Nach einem torlosen Remis musste ein Siebenmeterschießen über den Sieger entscheiden: Mit etwas Glück und einem guten Torhüter entschied Sögel/Spahnharrenstätte das Nervenspiel mit 2:1 für sich – und der Jubel kannte kein Halten mehr.


In einem spannenden Siebenmeterschießen siegten die D-Junioren der JSG Sögel/Spahnharrenstätte um Karl Eilers, Anton Jansen, Leon Grischin, Michael Klaß, Joline Knevel, Tosif-Nicolae Marila, Ben Meyerrenken, Eric Moritz, David Olliges, Paul Pohlmann, Leo Sankel und Kristof Schrandt.


E-Junioren

Den stärksten Eindruck am gesamten Turniertag hinterließ die E-Jugend von Blau-Weiß Papenburg. Mit sechs Punkten und einem Torverhältnis von 11:0 dominierten die Blau-Weißen ihre Gruppe und spielten sich teilweise in einen Rausch. In dieser Form dürfen sich die Papenburger auch bei der Emsland-Endrunde in Geeste-Dalum gute Chancen ausrechnen. Das Nachsehen in der E-Junioren-Konkurrenz hatten die JSG Ahlen-Steinbild/Neubörger und der SV Surwold.

Gegentorlos blieb die E-Jugend von BW Papenburg um Eike Beekhuis, Lucas Bivour, Leonard Gels, Almin Hahn, Leon Hinderks, Pepe Hockmann, Bennet Klotzbach, Ben Möller, Giuseppe Ruggiero, Noah Sander, Matti Sellere, Jonathan Zumdohme mit Stefan Hockmann und Volker Sellere (Trainer).


F-Junioren

Auch bei den jüngsten Turnierteilnehmern wurde es im Gruppenfinale spannend und emotional: Die Zuschauer auf der Tribüne sorgten bei der Partie des SV Esterwegen II gegen den TuS Aschendorf für echte Heimspielatmosphäre und schrien ihre Kicker nach vorne. Doch die Aschendorfer ließen sich davon nicht beeindrucken und konterten den SVE beim 2:1-Erfolg gekonnt aus. Nach dem Auftaktsieg gegen Blau-Weiß Lorup standen die TuS-Junioren in der Endabrechnung bei sechs Punkten und durfte sich zurecht feiern lassen.

Für die F-Jugend des TuS Aschendorf jubelten Henry Behrens, Jan Determann, Paul Ganita, Adrian Grozdenovic, Marten Hanneken, Silas Runde, Julian Sahm, Firaj Satih, Eddy Schaaf, Julian Schockmann, Timon Schulte, Hannes Weseler und Ben Wiards über den Tagessieg.



Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN