zuletzt aktualisiert vor

Polizei bittet um Hinweise Sprengung des Geldautomaten in Bockhorst misslungen

Daniel Gonzalez-Tepper, Micha Lemme und Rainer Lahmann-Lammert

Meine Nachrichten

Um das Thema Nordhümmling Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Mit schwarzer Farbe hatten die Täter zunächst die Überwachungskameras in der Volksbank-Filiale in Bockhorst "blind" gemacht. Danach versuchten sie, ein Loch in den Tresor zu bohren. Foto: Micha LemmeMit schwarzer Farbe hatten die Täter zunächst die Überwachungskameras in der Volksbank-Filiale in Bockhorst "blind" gemacht. Danach versuchten sie, ein Loch in den Tresor zu bohren. Foto: Micha Lemme

Bockhorst. Es geschah um 2.38 Uhr: Unbekannte haben es nicht geschafft, an den Inhalt des Geldautomaten zu kommen In der Nacht zum Freitag scheiterten sie beim Versuch, den Automaten der Filiale der Volksbank Westrhauderfehn an der Hauptstraße in Bockhorst zu öffnen.

Die Polizei Papenburg bittet um sachdienliche Hinweise  unter der Telefonnummer 04961 9260. Inga Graber, Sprecherin der Polizeiinspektion Emsland/Grafschaft Bentheim, bestätigte  auf Anfrage, dass Polizei und Feuerwehr zu der Bankfiliale geeilt sind, um sich die Lage anzusehen. Weil ein Mitarbeiter der Volksbank sowie ein Beamter der Polizei im Foyer der Filiale einen seltsamen Geruch wahrgenommen hatten, informierten sie gegen 8.40 Uhr die Feuerwehr, um festzustellen, ob es sich um Gas handelt. 

Nach Angaben eines Sprechers der Samtgemeinde Nordhümmling wurde zunächst das Gebäude evakuiert. Personen konnten in den beiden Wohnungen im Obergeschoss allerdings nicht festgestellt werden. Die zwölf Einsatzkräfte, die mit drei Fahrzeugen angerückt waren, bauten dann zunächst aus Sicherheitsgründen eine Wasserversorgung auf und nahmen vor dem Gebäude eine erste Messung vor. "Die verlief negativ", so der Sprecher. 

Die Volksbank in Bockhorst bleibt am Freitag vorübergehend geschlossen. Foto: Micha Lemme

Als dann ein Mitarbeiter der Volksbank die Tür zum Vorraum geöffnet hatte, nahm die Feuerwehr auch im Gebäude eine Messung vor. Auch diese sei negativ verlaufen. Die Feuerwehr konnte gegen 9.45 Uhr den Einsatzort wieder verlassen und diesen an die Polizei übergeben.

Am späten Freitagmorgen erschien die Spurensicherung der Polizei, die aus Lingen angereist war, um weitere Einzelheiten der Tat zu ermitteln, erklärte Wilko Lange von der Polizei Papenburg. Der Einsatz werde voraussichtlich bis in den späten Nachmittag andauern, teilte Inga Graber am Mittag mit. Weitere Auskünfte gebe es erst nach Abschluss des Einsatzes.

Auch an der Eingangstür zu der Volksbank-Filiale in Bockhorst wurde schwarze Farbe versprüht. Foto: Micha Lemme

Vorstandsmitglied der Volksbank vor Ort

Ahlrich Hamel, Vorstandsmitglied der Volksbank Westrhauderfehn, war in der Nacht selbst zu der Filiale geeilt, nachdem ihn die Information über den Alarm erreicht hatte, teilte er im Gespräch mit unserer Redaktion mit. "Der oder die Täter haben zunächst mit dunkler Sprühfarbe die Überwachungskameras der Filiale ,blind' gemacht, danach versuchten sie, ein Loch in den Automaten zu bohren. Als dann der Alarm auslöste, ließen sie von ihrem Vorhaben ab", berichtete Hamel. 

Ein Streifenwagen der Polizei war bereits in der Nacht vor Ort, die schwarze Lackfarbe und das kleine Loch in der Verkleidung des Geldautomaten wurden allerdings erst am Morgen festgestellt. Die Farbe dürfte auch für den unklaren Geruch im Gebäude verantwortlich gewesen sein.

Bei dem Versuch, ein Loch in den Tresor des Automaten in Bockhorst zu bohren, löste ein Alarm aus. Danach ließen die Täter von ihrem Vorhaben ab. Foto: Micha Lemme

Erster Fall dieser Art für Volksbank Westrhauderfehn

Das Kreditinstitut hat in den vergangenen zwei Jahren alle 14 Geldautomaten, die sich auf vier Filialen und sechs Selbstbedienungsbereiche verteilen, mit Gaswarnsystemen und anderen Schutzvorkehrungen ausgestattet, erklärte das Vorstandsmitglied. Das dürften die "Panzerknacker" erkannt haben und versuchten deshalb ersten Erkenntnissen zufolge erst gar nicht, Gas einzufüllen, so Hamel. Beute machten die Täter jedenfalls nicht. An der Verkleidung des Geldautomaten entstand geringer Sachschaden. Wie hoch der Sachschaden durch die schwarze Farbe ist, muss noch ermittelt werden.

Die Feuerwehr Esterwegen war mit zwölf Einsatzleuten in Bockhorst vor Ort, um festzustellen, ob Gas eingesetzt wurde. Foto: SG Nordhümmling

Für die Volksbank Westrhauderfehn war es nach Angaben des Vorstandsmitglieds der erste Fall dieser Art. Die Zweigstelle bleibt zumindest am Freitag für den Kundenverkehr geschlossen. Hamel hofft, dass sie am Montag wieder geöffnet werden kann.

Die Messungen der Feuerwehr, ob Gas eingesetzt wurde, verliefen negativ. Foto: SG Nordhümmling

Erst zu Wochenbeginn hatten Unbekannte versucht, den Geldautomaten der OLB in Börger zu sprengen. Dort öffnete sich der Tresor des Geldautomaten zwar nicht, es entstand jedoch ein Schaden an einer Schiebetür zum Kundenbereich der Filiale und in anderen Bereichen des Foyers. Im November 2018 war es in der OLB-Filiale in Lathen zu dem Versuch einer Sprengung gekommen. In beiden Fällen setzen die Täter Sprengstoff ein.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN