Hermann Lampen löst Ewald Schulte ab Wechsel an der Vereinsspitze des SV Surwold

Von Hermann-Josef Döbber

Im 26. Vereinsjahr für den SV Surwold im Einsatz sind (von links) der neue Vorsitzende Hermann Lampen, Robert Grote, Henning Behnen, Friedhelm Jansen, Jens Antons, Klemens Grote, Eugen Granowski, Heiko Lünswilken, Lukas Korte und Christian Borgmann. Ewald Schulte (r.) wurde die Ehrenmitgliedschaft angetragen. Foto: Hermann-Josef DöbberIm 26. Vereinsjahr für den SV Surwold im Einsatz sind (von links) der neue Vorsitzende Hermann Lampen, Robert Grote, Henning Behnen, Friedhelm Jansen, Jens Antons, Klemens Grote, Eugen Granowski, Heiko Lünswilken, Lukas Korte und Christian Borgmann. Ewald Schulte (r.) wurde die Ehrenmitgliedschaft angetragen. Foto: Hermann-Josef Döbber

Surwold. Mit stehenden Ovationen haben Mitglieder des SV Surwold ihrem Vorsitzenden Ewald Schulte gedankt. Nach zuletzt fast zehn Jahren an der Vereinspitze stand der 54-Jährige in der Generalversammlung für eine weitere Amtszeit nicht zur Verfügung.

Vor 48 Jahren war Schulte sechsjährig der F-Jugend des SV Rasensport Börgermoor beigetreten, der 1993 mit dem SC Johannesburg und SV Börgerwald zum SV Surwold fusionierte. Er durchlief alle Jugendteams der Rasensportler, die mit Schulte in der Kreisliga und ab der Saison 1988/89 bis zur Fusion in der Bezirksklasse, Staffel IV, am Ball waren. Früh habe der 54-jährige Aufgaben übernommen und die Ärmel aufgekrempelt, wo es „brannte.“ Nach mehrjähriger Tätigkeit in seinem Stammverein gehörte er 1993 zu den Männern und Frauen, die im neuen SV Surwold Aufgaben übernahmen. An jenem Gründungstag (21. Mai) trat er das Amt des Schatzmeisters an, 2009 übernahm er den Vorsitz von Ludwig Jansen. Schulte dankte vor allem seiner Frau Marianne für viel Verständnis und versicherte bei einem Blick auf die Anwesenden „nicht ganz zu gehen.“ Bürgermeisterin Andrea Schmidt (CDU) dankte Schulte seitens der politischen Gemeinde und gratulierte zur Auszeichnung „Ehrenamtssieger Emsland 2018“ durch den Niedersächsischen Fußballverband. „Vor solch einer Leistung muss man ganz tief den Hut ziehen.“

Schultes Nachfolger bereits seit 17 Jahren im Vorstand

Die Nachfolge von Ewald Schulte tritt als Vierter nach August Breckweg (1993 bis 1999) Ludwig Jansen (1999 bis 2009) und Schulte nun der 46-jährige Bundespolizist Hermann Lampen an. Auf dessen Vorschlag wurde seinem Vorgänger die Ehrenmitgliedschaft angetragen. Lampen wirkte rund 17 Jahre im Vorstand, zuletzt als 2. Vorsitzender. Davor brachte er sich auf anderer Ebene ein. Einher mit dem Wechsel ging eine Satzungsänderung. Statt eines sechsköpfigen gibt es einen vierköpfigen engeren Vorstand. Den bilden der 1. Vorsitzende, der Geschäftsführer, der Schriftführer und der Kassenwart. Das Amt des 2. Vorsitzenden wurde abgeschafft. Der bisherige vierköpfige erweiterte Vorstand umfasst fortan sechs Personen.

In seinem letzten Bericht hatte Schulte das Jahr 2018 Revue passieren lassen. Wichtige Ereignisse seien die Veranstaltung zum 25-jährigen Bestehen, die Ausrichtung des Konrad-Severing-Pokalturniers, des Endspiels um den Emco-Kreispokal und die Spiele um den Nordhümmling-Cup gewesen. Auf den Anlagen in den Ortsteilen Börgermoor und Börgerwald wurden Kabinen saniert, ein Ballfangzaun errichtet und eine Anzeigetafel aufgestellt. Präsent waren die Grün-Weißen beim erstmalig ausgetragenen Seifenkistenrennen und dem Weihnachtsmarkt.

Neue Erstausstattung für jugendliche Flüchtlinge

Ein Hauptaugenmerk sei wieder auf das soziale Engagement gelegt worden. Flüchtlinge, die ihr 18. Lebensjahr vollendeten und somit nicht mehr im Jugendheim Johannesburg wohnen dürfen, bekamen für ihre neuen Wohngruppen eine Erstausstattung. Ebenso fand eine Trainerausbildung für Flüchtlinge und ein Schiedsrichterkurs statt. Der Verein beteiligte sich ferner am Internationalen Fest in Papenburg. In Zusammenarbeit mit der Gesamtschule Börgermoor und der Johannesburg erfolgte die Aufführung des Theaterstücks mit dem Namen Flucht. „Für diese Aktivitäten zeichnete Hermann Lampen verantwortlich“, lobte Schulte. Der scheidende Vorsitzende sprach den örtlichen Landwirten einen besonderen Dank aus. „Sie unterstützen uns finanziell, wodurch über drei Jahre 12.000 Euro in unsere Kasse kommen.“ Laut des von Robert Grote vorgetragenen Kassenberichts „kommt der SV Surwold gut klar.“

Zum sportlichen Teil hieß es, dass bei der I. Fußballmannschaft nach dem Abstieg aus der Bezirksliga ein Umbruch eingeleitet wurde. Der Nachwuchs ist in einer Spielgemeinschaft am Ball. Nach wie vor gibt es zwei Sportgruppen, 65 Personen haben sich am Sportabzeichenwettbewerb beteiligt, im Tischtennis läuft es und im Volleyball boomt es, wie es hieß. In der 95-köpfigen Tennisabteilung soll in Kürze ein neuer Vorstand Verantwortung übernehmen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN