Arbeiten an Rathaus und Kindergarten Esterweger Bauprojekte sollen pünktlich fertig werden

Meine Nachrichten

Um das Thema Nordhümmling Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Esterwegen. In der Gemeinde Esterwegen sind derzeit zwei große Bauprojekte in der Umsetzung. Das Rathaus soll bis Mitte nächsten Jahres fertig saniert und erweitert sein, am Kindergarten eröffnet schon in wenigen Wochen eine neue Krippengruppe.

Der Baufortschritt am Rathaus in der Ortsmitte ist deutlich zu erkennen. Der hintere Anbau und die Aufstockung eines Zwischenteils sind vollzogen, wie der stellvertretende Gemeindedirektor Christoph Hüntelmann im Gespräch mit unserer Redaktion mitteilt. Derzeit sind die Bauarbeiter damit beschäftigt, nach und nach die alte Fassade, die im Laufe der vergangenen 36 Jahre brüchig geworden war, abzutragen. Im Anschluss werden Wand für Wand die neuen Verblendersteine gemauert, bis das gesamte Gebäude eine neue Außenhaut trägt. Auch das Dach wird erneuert, Pult- und Satteldächer entstehen.

Im Innern des Rathauses wird im Erdgeschoss das Trauzimmer vergrößert, zudem entsteht im Anbau die neue Polizeistation samt Übergangs- und eigenen Eingangsbereich. Insgesamt wird eine zusätzliche Fläche von 400 Quadratmetern geschaffen. Im Obergeschoss werden vier neue Büros eingerichtet, ein Besprechungsraum und sanitäre Anlagen. Auch bleibt noch eine Reserve von etwa 75 Quadratmetern, die bei Bedarf schnell ausgebaut werden kann.

1,7 Millionen Euro Kosten

Bereits installiert ist eine modernisierte Heizungsanlage. Mithilfe einer Luft-Wasser-Wärmepumpe ist laut Hüntelmann eine moderne und klimaschonende Lösung umgesetzt. Zudem wird das fertige Rathaus eine Photovoltaikanlage auf dem Dach bekommen. Insgesamt werden Kosten von etwa 1,7 Millionen Euro für die Um- und Anbauarbeiten entstehen. Zur Mitte des kommenden Jahres sollen die Bauarbeiten abgeschlossen sein, so Hüntelmann.

Deutlich schneller fertig sein wird der Anbau, der derzeit am Kindergarten St. Marien in Esterwegen. Bereits im Oktober sollen die Kinder in der neuen Krippenguppe betreut werden können, so Hüntelmann. Derzeit sind noch Malerarbeiten nötig, bevor die 15 Kinder samt Erziehern einziehen können. Zum bestehenden, 475 Quadratmeter großen Kindergarten kommen so noch einmal etwa 160 Quadratmeter hinzu. Neben dem Gruppenraum wurden auch ein Ruhe- und ein Intensivraum geschaffen, alles laut Hüntelmann in „hochwertiger Bauweise“. Insgesamt sind hier Kosten in Höhe von 450.000 Euro entstanden. Die Zahlen der Kinder in Esterwegen steigen an, sodass gehandelt werden müsse, so Hüntelmann. Zudem verbessere man so die Vereinbarkeit von Familie und Beruf.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN