Überschuss rückläufig Volksbank Nordhümmling steigert Bilanzsumme

Von Marion Lammers

Meine Nachrichten

Um das Thema Nordhümmling Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Für seine 25-jährige Tätigkeit im Aufsichtsrat der Volksbank Nordhümmling wurde Bernhard Jungsthöfel (2. von links) von Verbandsdirektor Axel Schwengels (3. von links) ausgezeichnet. Das Bild zeigt sie zusammen mit den Bankvorständen Ulrich Janzen (links) und Hans Joachim Prang (rechts). Foto: Marion LammersFür seine 25-jährige Tätigkeit im Aufsichtsrat der Volksbank Nordhümmling wurde Bernhard Jungsthöfel (2. von links) von Verbandsdirektor Axel Schwengels (3. von links) ausgezeichnet. Das Bild zeigt sie zusammen mit den Bankvorständen Ulrich Janzen (links) und Hans Joachim Prang (rechts). Foto: Marion Lammers

mls Esterwegen. Mit einem Überschuss von rund 187.000 Euro hat die Volksbank Nordhümmling das Geschäftsjahr 2017 abgeschlossen. Im Jahr 2016 betrug dieser noch 333.000 Euro. Die Bilanzsumme stieg im Vergleich zum Vorjahr um zwölf Prozent auf 187,5 Millionen Euro. Das wurde während der Genossenschaftsversammlung in Esterwegen bekannt gegeben.

Trotz Niedrigzinsniveau und der verschärften Bankenregulierung durch die Europäische Zentralbank (EZB) verzeichnete die Volksbank nach Einschätzung von Vorstandsmitglied Ulrich Janzen ein erfolgreiches Geschäftsjahr. „Uns ist die Balance ganz gut gelungen“, erklärte Janzen in seinem Geschäftsbericht zum Veränderungsdruck auf die Banken durch Niedrigzinsniveau, Regulierungen und Digitalisierung.

Die Niedrigzinsphase beeinträchtigt laut Janzen weiterhin die Ertragslage und auch die Regulierungen und die Digitalisierung stellten eine große Herausforderung dar. Vor allem die Digitalisierung erfordere Anpassungen in der Filialstruktur, ersetze jedoch nicht die persönliche Kundenberatung. Aufgrund der Kosten seien aber die Öffnungszeiten in den Filialen Breddenberg und Börgerwald drastisch reduziert worden, so Janzen. Trotz allem seien im Jahr 2017 gute Ergebnisse erzielt worden.

Genossen erhalten sieben Prozent Dividende

Bei der Vorstellung des Jahresabschlusses wurde deutlich, dass das finanzielle Ergebnis der Volksbank im Vergleich zum Vorjahr nochmals gesteigert werden konnte. Die Bilanzsumme stieg auf 187,5 Millionen Euro gegenüber 167 Millionen Euro im Geschäftsjahr 2016. Die Kundeneinlagen wuchsen 2017 um 11,2 Millionen Euro auf 138,8 Millionen Euro. Der Überschuss von rund 186.637 Euro soll für eine Dividende in Höhe von sieben Prozent sowie für Rücklagen verwendet werden.

Janzen gab in seinem Bericht auch bekannt, dass die Volksbank Nordhümmling in diesem Jahr als Förderer ehrenamtlichen Engagements rund 20.000 Euro an Zweckerträgen aus dem Gewinnsparen für Vereine und Organisationen ausschütten wird.

Ehrung für Bernhard Jungsthöfel

Im weiteren Verlauf der Versammlung wurde Bernhard Jungsthöfel für seine 25-jährige Mitgliedschaft im Aufsichtsrat geehrt. Im Jahr 1993 war er in den Aufsichtsrat der Volksbank Esterwegen gewählt worden und 1997 in den Aufsichtsrat der Volksbank Nordhümmling. Seit Oktober 2014 ist er als Vorsitzender des Aufsichtsrates tätig. Für seinen ehrenamtlichen Einsatz in den vergangenen 25 Jahren überreichte Verbandsdirektor Axel Schwengels die silberne Ehrennadel und eine Urkunde. „Wir sind auf ihre ehrenamtliche Tätigkeit angewiesen“, erklärte Schwengels. Jungsthöfel wurde indes bei den turnusgemäß anstehenden Wahlen zum Aufsichtsrat auch nach 25 Jahren von Genossen wieder einstimmig in das Gremium entsandt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN