Fußballnachwuchs bleibt ungeschlagen BW Papenburg gewinnt Konrad-Severing-Pokal 2018

Von Hermann-Josef Döbber

Meine Nachrichten

Um das Thema Nordhümmling Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die zweite F-Jugend des SC Blau-Weiß 94 Papenburg gewann den Konrad-Severing-Pokal mit (von links) Trainer Christian Jacobs, Janis Jacobs, Joris Rauh, Jannik Moormann, Timo Kuhlmann, Kyril Surguski, Aurel Deutsch, Mex Owscharov, Falco Nee, Benedikt Langes und Gabriel Deutsch. Foto: Hermann-Josef DöbberDie zweite F-Jugend des SC Blau-Weiß 94 Papenburg gewann den Konrad-Severing-Pokal mit (von links) Trainer Christian Jacobs, Janis Jacobs, Joris Rauh, Jannik Moormann, Timo Kuhlmann, Kyril Surguski, Aurel Deutsch, Mex Owscharov, Falco Nee, Benedikt Langes und Gabriel Deutsch. Foto: Hermann-Josef Döbber

Surwold. Die zweite F-Jugendmannschaft des SC Blau-Weiß 94 Papenburg hat auf der Sportanlage in Börgerwald das Fußballturnier um den Konrad-Severing-Pokal gewonnen.

An der 40. Auflage des Turniers beteiligten sich wie in den Vorjahren 32 Mannschaften. Der Pokalverteidiger, die SG SuS Rhede/SV Neurhede/Eintracht Brual, kam dabei über die Gruppenphase nicht hinaus. 

Zweimal musste der Spielbetrieb mit insgesamt 55 Turnierspielen über jeweils zwölf Minuten auf vier Kleinfeldern wegen heftiger Regenschauer unterbrochen werden. Dennoch herrschte eine gute Stimmung in familiärer Atmosphäre bei den im Vordergrund stehenden 350 kleinen Fußballern und rund 500 Erwachsenen.

Turnierorganisator Werner Suhl freute sich über das gute Miteinander unter den Mannschaften und die reibungslose Organisation durch den gastgebenden SV Surwold. Dessen Vorstandsmitglied Hermann Lampen zollte der Jugendabteilung seinen Respekt. 

Federführend unter Leitung von Klaus Grote und Friedhelm Jansen unter Beteiligung unter anderem der Spieler-Eltern hatte sich der Verein der großen Herausforderung angenommen. “Und alles hat prima geklappt”, lobte Conny Holthaus, Vorsitzender des SV Eintracht Neulangen. Sein 2006 verstorbener Vater Bernd Holthaus hatte Ende der 1970er-Jahre mit seinen Mitstreitern im Kreisjugendausschuss den Wettbewerb fest im Jahresprogramm des Jugendfußball etabliert.


In den Finalrunden mussten einige Spiele im Achtmeterschießen entschieden werden. Foto: Hermann Josef Döbber


Im Finale besiegten die Papenburger Nachwuchskicker den TuS Aschendorf mit 3:1. Die Entscheidung fiel durch einen Dreierpack des überragenden Timo Kuhlmann. Damit schlossen die Papenburger in der ewigen Tabelle mit nun vier Turniersiegen zum SV Amisia 09 Papenburg (sechs Erfolge) und Rot-Weiß Heede (fünf Siege) auf und zogen dem SV Esterwegen (ebenfalls vier Pokalsiege) gleich.

Im Viertelfinale hatten die Papenburger gegen den SV Esterwegen I in den Schlussminuten einen 1:2-Rückstand in einen 3:2-Erfolg umgewandelt und im Halbfinale den Namensvetter aus Dörpen mit 2:1 aus dem Turnier geworfen. Finalgegener TuS Aschendorf war nach der Gruppenphase gegen die SG Sparta Werlte/Eiche Wehm I nach einem torlosen Spielausgang mit 3:2 nach Achtmeterschießen erfolgreich gewesen und hatte sich über ein 2:0 gegen Surwold I den Einzug ins Endspiel gesichert. 


Mit dem Turnierverlauf zeigte sich Organisator Werner Suhl (rechts) sehr zufrieden. Foto: Hermann-Josef Döbber


In den acht Gruppen mit jeweils vier Mannschaften blieben torlose Spiele die Ausnahme. Von den Gruppensiegern blieben SV Esterwegen II, TuS Aschendorf und SV Surwold I ohne Gegentor. Esterwegen II behauptete sich gegen die eigene Dritte (3:0), JSG Ahlen-Steinbild (2:0) und BW Papenburg IV (3:0). TuS Aschendorf gewannn gegen SV Surwold II (5:0), BW Papenburg 94 I (1:0) und gegen die DJK Eintracht Papenburg (3:0). Hausherr SV Surwold setzte sich gegen die SG Lathen-Wahn/Lathen/Fresenburg I (3:0), SG Herbrum/Neulehe/Lehe (6:0) und SG Börger/Breddenberg-Heidbrücken/Werpeloh (5:0) durch. Zwischen BW Dörpen und BW Lorup musste das Achtmeterschießen über den Gruppensieg entscheiden. Das direkte Aufeinandertreffen war 1:1 ausgegangen. Ohne Niederlage blieben in ihren Gruppen SV Eintracht Neulangen, SV Esterwegen I, SG Sparta Werlte/Eiche Wehm und Turniersieger SC Blau-Weiß 94 Papenburg II.

Die Finalrunden auf einen Blick

Viertelfinale

BW Papenburg II – BW Dörpen 2:1

SV Surwold I – SV Esterwegen II 3:0

Aschendorf – SG Werlte/Wehm n. A. 3:2

Eintr. Neulangen – SV Esterwegen 0:1

Halbfinale

BW Papenburg II – SV Esterwegen I 3:2

TuS Aschendorf - SV Surwold 2.0

Finale

BW Papenburg II – TuS Aschendorf 3:1


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN