Station in Norddeich: „Ganz normal“ Seehund im Küstenkanal bei Börgermoor gesichtet

Von Christian Belling

Im Küstenkanal bei Börgerwald haben mehrere Personen einen Seehund gesichtet. Symbolfoto: Markus Scholz/dpaIm Küstenkanal bei Börgerwald haben mehrere Personen einen Seehund gesichtet. Symbolfoto: Markus Scholz/dpa

Surwold/Norddeich. In den vergangenen Tagen haben sich die Meldungen bei der Seehundstation in Norddeich über die Sichtung eines Seehundes im Küstenkanal bei Börgermoor gehäuft. Auf Nachfrage bestätigte Geschäftsführer Peter Lienau am Freitagnachmittag, dass sich aktuell ein Seehund dort bewegt.

„Selbst gesehen haben wir ihn nicht, aber aufgrund der Häufung der Meldungen gehen wir davon aus, dass es stimmt“, so Lienau. Für die Experten in Norddeich sei es auch „ganz normal“ dass es einen Seehund auch ins Binnenland verschlägt. „Das kommt häufiger vor und ist für das Tier auch unproblematisch, da es mit Süßwasser kein Problem hat“, erklärt der Geschäftsführer.

In den allermeisten Fällen finden die Tiere, die Geschwindigkeiten von 35 Stundenkilometern erreichen, von alleine den Weg wieder zurück in offene Gewässer. „Die lassen sich auch gerne mit durchschleusen und warten regelrecht vor Wehren“, teilt Lienau mit. Gezielt suchen würde die Seehundstation das Tier daher auch nicht. Lienau appelliert bei Sichtungen auch daran, dem Seehund nicht zu Nahe zu kommen. Nicht weil eine Gefahr von ihm ausgehe, sondern „weil das Tier Ruhe braucht und unnötigen Stress“ nicht vertrage.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN