Acht Vorfälle seit Anfang Juli 20-Jähriger soll im Saterland acht Flächenbrände gelegt haben

Der Verdächtige wurde in Untersuchungshaft genommen, kam nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen aber wieder frei. Symbolfoto: Michael GründelDer Verdächtige wurde in Untersuchungshaft genommen, kam nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen aber wieder frei. Symbolfoto: Michael Gründel

pm/dgt Saterland. Die Polizei im Landkreis Cloppenburg hat einen 20-Jährigen festgenommen, der verdächtigt wird, seit Anfang Juli insgesamt acht Flächenbrände im Bereich der Gemeinde Saterland gelegt zu haben. Der Verdächtige hat die Taten einer Mitteilung zufolge gestanden.

Die Ermittlungen waren nach einem Brand am Donnerstag, 12. Juli 2018, gegen 1.40 Uhr im Ortskern von Ramsloh, Sagter Ems, intensiviert worden, so die Beamten. Weil die Polizei eine Selbstentzündung ausschließen und Spuren sichern konnte, sei der Tatverdächtige in den Fokus der Ermittlungen gerückt, heißt es.

Das Amtsgericht Oldenburg ordnete daraufhin auf Antrag der Staatsanwaltschaft Oldenburg am 19. Juli 2018 eine Durchsuchung der Wohnung des 20-Jährigen an. Dabei seien Beweismittel gefunden worden, die auf eine Beteiligung an den acht Bränden schließen ließen, teilte die Polizei weiter mit. Der 20-Jährige habe dann auch gestanden, die Brände gelegt zu haben. Und zwar „aus Langeweile“, wie es in der Mitteilung heißt.

Der Verdächtige wurde in Untersuchungshaft genommen, kam nach Abschluss der polizeilichen Ermittlungen aber wieder frei. Insgesamt entstand bei den Bränden ein Sachschaden in Höhe von mehreren Tausend Euro.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN