LAG Hümmling stimmt zu Geld für Mehrgenerationenspielplätze in Sögel und Lathen

Meine Nachrichten

Um das Thema Nordhümmling Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Lokale Aktionsgruppe (LAG) Hümmling hat sich einstimmig für die Förderung der Mehrgenerationenspielplätze in Lathen und Sögel ausgesprochen. Foto: Maike PlaggenborgDie Lokale Aktionsgruppe (LAG) Hümmling hat sich einstimmig für die Förderung der Mehrgenerationenspielplätze in Lathen und Sögel ausgesprochen. Foto: Maike Plaggenborg

Breddenberg. Für die Umsetzung von Mehrgenerationenspielplätze sind den Gemeinden Sögel und Lathen in der Sitzung der Lokalen Agendagruppe (LAG) Hümmling in Bredenberg Fördermittel in Höhe von insgesamt rund 113.000 Euro zugesprochen worden.

Die Gemeinde Lathen tritt, wie LAG-Regionalmanager Ralph Deitermann erklärte, als Antragsteller für beide Projekte auf. Lathen habe 105.000 Euro beantragt. Das liege über der Höchstgrenze eines Förderbetrags, könne aber mit einer Dreiviertelmehrheit bewilligt werden. Die Gesamtkosten von 210.000 Euro brutto werden zusätzlich durch Mittel aus dem Gemeinschaftstopf reduziert. Für jeden Standort gebe es 4000 Euro, also 8000 Euro zusätzlich.

Die Gemeinde Lathen plant einen neuen Mehrgenerationenspielplatz nahe der Grund- und Oberschule mit einem Fitnessbereich, einem Bolzplatz und einem Kinderspielplatz. Letztere sind gegenüber einer ersten Planung in der Verortung getauscht worden, „damit die Nachbarn nicht übermäßig gestört werden“, so Deitermann. Die Streuobstwiese bleibe teilweise erhalten, werde aber versetzt, sagte der Regionalmanager auf Nachfrage von LAG-Mitglied Thomas Schomaker aus dem Wirtschafts- und Sozialbereich für Umwelt und Natur. Die Bäume sollen entlang der Anwohnergärten gepflanzt werden, ebenso Stauden. Die Gestaltung solle insgesamt naturbelassen ausfallen. „Es wird dort kaum etwas versiegelt. Es wird größtenteils eine Rasenfläche bleiben“, sagte der Regionalmanager. Die Kosten liegen laut LAG-Vorlage bei rund 137.800 Euro brutto, der Leader-Anteil beträgt 69.000 Euro.

Sögeler Platz im Ferienhausgebiet

In der Gemeinde Sögel ist ebenfalls ein Mehrgenerationenspielplatz geplant, der zuletzt in der Beschlussvorlage zur Gemeinderatssitzung vom 17. April noch als Kinderspielplatz deklariert wurde. Der Standort soll demnach im Ferienhausgebiet angrenzend an das Neubaugebiet „Nördlich Schlosspark Clemenswerth“ sein. Der Platz soll gemäß des Kartenausschnitts auf einem Eckgrundstück mit der Größe von zwei Bauplätzen an der Straße Am Hasenfeld liegen. Auf Nachfrage gab Gemeindedirektor Günter Wigbers an, dass der Spielplatz mehrfach in den Fraktionen besprochen worden und Bürger um Gestaltungsvorschläge gebeten worden seien. „Wir haben abgewartet, ob das Ding förderfähig ist“, sagte Wigbers. Nun gehe es in die Feinplanung. Der Platz in Sögel habe gegenüber dem in Lathen „eine deutlich kleinere Fläche“, sagte Deitermann. Sie sei verstärkt für den Fitnessbereich vorgesehen. Beide Plätze verfügen über Sitzmöglichkeiten. Der Mehrgenerationenspielplatz in Sögel soll nach jetzigem Stand rund 72.400 Euro kosten, der Leader-Anteil beträgt 36.200 Euro.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN