Neubau wird erst später fertig Container-Lösung für Kita in Surwold bis 2019 verlängert

Von Daniel Gonzalez-Tepper

Am Kindergarten in Börgermoor wird es bis Ende Juli 2019 beim Anbau eines Containers für eine Gruppe bleiben. Bis dahin soll in Börgerwald ein Neubau entstehen, der den Bedarf an Kita- und Krippenplätzen in der Gemeinde Surwold decken soll. Foto: Mirco MoormannAm Kindergarten in Börgermoor wird es bis Ende Juli 2019 beim Anbau eines Containers für eine Gruppe bleiben. Bis dahin soll in Börgerwald ein Neubau entstehen, der den Bedarf an Kita- und Krippenplätzen in der Gemeinde Surwold decken soll. Foto: Mirco Moormann

Surwold. In der Gemeinde Surwold bleiben die Anmeldezahlen für Kindergärten auf einem konstant hohen Niveau. Deshalb wird die Container-Lösung im Ortsteil Börgermoor bis Sommer 2019 verlängert. Neuigkeiten gibt es auch beim geplanten Neubau eines Kindergartens.

Für das neue Kindergartenjahr 2018/2019 sind 109 Kinder in Börgermoor und 63 Kinder in Börgerwald angemeldet, berichtete Bürgermeisterin Andrea Schmidt (CDU) auf der jüngsten Ratssitzung. „Wir sind sehr froh, dass so viele Kinder in Surwold geboren werden und leben“, sagte Schmidt. Für die Gemeinde bedeuten sie wiederum einen großen Kraftakt, um ausreichend Plätze zur Verfügung stellen zu können.

Neubau in Börgerwald wird 80 Plätze haben

In Börgermoor wird es vorerst weiterhin eine Container-Lösung geben müssen, erklärte die Bürgermeisterin. Diesen gibt es bereits seit 2017 und in ihm ist eine altersübergreifende Gruppe für maximal 15 Kinder untergebracht. Auf Vorschlag der Verwaltung beschloss der Gemeinderat einstimmig, diese Lösung bis Ende Juli 2019 zu verlängern. Die Kosten für die Anmietung des Containers wurden nicht genannt. Bis dahin hofft die Kommune, den geplanten Neubau auf einem 4500 Quadratmeter großen Grundstück im Baugebiet südlich der Kirchstraße in Börgerwald fertiggestellt zu haben, so dass der Container entfallen könnte. Durch die Containerlösung könne auch das gesamte Personal weiter beschäftigt werden, sagte Schmidt.

Voraussichtlich bei der nächsten Ratssitzung vor den Sommerferien wird der Bebauungsplan für den Kindergarten verabschiedet, kündigte die Bürgermeisterin auf Nachfrage an. Danach soll zügig mit dem Bau begonnen werden. Er wird zwei Regelgruppen mit 50 Plätzen und zwei Krippengruppen mit 30 Plätzen beherbergen. Die Gemeinde geht von von rund zwei Millionen Euro Gesamtkosten aus.

Insgesamt 172 angemeldete Kinder

Schmidt nannte auf der Ratssitzung weitere Einzelheiten zu der Zahl der ab August 2018 zu betreuenden Kinder. In Börgermoor werden von den 109 angemeldeten Kinder 82 den Kindergarten und 27 die Krippe, davon wiederum sind 16 unter zwei Jahre alt. Für sie stehen im Kindergarten Börgermoor eine Regelgruppe (25 Plätze), zwei altersübergreifende Gruppen (40 Plätze, davon 15 im Container), eine integrative Gruppe (18 Plätze) und zwei Krippengruppen (27 Plätze) zur Verfügung. In Börgerwald werden von den 63 angemeldeten Kindern 48 den Kindergarten und 15 die Krippe, davon wiederum sind neun unter zwei Jahre alt. Für sie stehen eine Regelgruppe (25 Plätze), eine altersübergreifende Gruppe (20 Plätze) und eine Krippengruppe (15 Plätze) zur Verfügung.

(Weiterlesen: Kindergarten in Börgerwald wird neu gebaut)