zuletzt aktualisiert vor

Mann und Kleinkind gerettet Feuer zerstört Einfamilienhaus am Lupinenweg in Hilkenbrook

Meine Nachrichten

Um das Thema Nordhümmling Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


dgt/alb Hilkenbrook. In der Nacht zu Donnerstag ist am Lupinenweg in Hilkenbrook ein Einfamilienhaus in Brand geraten. Der Eigentümer, der sich mit einem Kleinkind in dem Gebäude befand, konnte sich und das Kind vor den Flammen retten. Der Sachschaden ist immens.

Die Feuerwehr war gegen 2.45 Uhr alarmiert worden. Der Eigentümer des Gebäudes, ein 36 Jahre alter Familienvater, der sich mit seinem Kleinkind in dem Haus befunden hatte, war durch Rauchmelder geweckt worden. Zu diesem Zeitpunkt stand das Dachgeschoss bereits in Brand. Der Mann und das Kind konnten sich dennoch selbstständig aus dem Gebäude retten, beide blieben unverletzt. Die Mutter des Kindes befand sich nicht im Haus.

Bei Eintreffen der ersten Feuerwehrkräfte stand der Dachstuhl bereits fast vollständig in Flammen, teilte Manfred Lammers, Ortsbrandmeister der Feuerwehr Hilkenbrook, auf Anfrage mit. Er ließ daraufhin auch die Feuerwehr Esterwegen alarmieren, von der Feuerwehr Werlte wurde die Drehleiter nach Hilkenbrook beordert. Etwa 50 Feuerwehrkräfte bekämpften dann die Flammen, was wegen der Ausdehnung der Flammen nur von außen möglich war.

Feuer gegen 5 Uhr gelöscht

Gegen 5 Uhr konnte der Brand weitgehend eingedämmt werden, die Nachlöscharbeiten zogen sich noch bis in den frühen Vormittag hin.

Das Haus wurde durch die sich schnell ausbreitenden Flammen komplett zerstört. Das Dachgeschoss ist ausgebrannt, das Erdgeschoss wurde durch Löschwasser und Ruß erheblich beschädigt.

Wie es zu dem Brand gekommen ist, ist einer Mitteilung der Polizei zufolge noch unklar. Die Beamten beziffern die Höhe des Schadens auf rund 500.000 Euro.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN